Gelungener Start der Feuerwehrstiftung

Dieburg/Eppertshausen (tm) - Die Feuerwehr-Stiftung „Wilfried Köbler“ des Landkreises Darmstadt-Dieburg kann auf eine erfolgreiche Startphase zurückblicken.

Sie wurde nach dem langjährigen Kreisbrandinspektor Wilfried Köbler aus Groß-Umstadt benannt und dient der sozialen Unterstützung von Feuerwehrangehörigen. Ferner unterstützt sie zukunftsweisende Projekte der Feuerwehren im Landkreis.

Die Feuerwehrangehörigen sind im Einsatzdienst durch die gesetzliche Unfallversicherung gut abgesichert. Trotzdem können im Einzelfall, insbesondere bei Todesfällen, in unmittelbarem Zusammenhang mit dem ehrenamtlichen Dienst Probleme auftreten. Deshalb hat der Kreisfeuerwehrverband Darmstadt-Dieburg, zusammen mit den Städten und Gemeinden, vor zwei Jahren eine Stiftung gegründet.

Deutliche Erhöhung des Stiftungsvermögens

Stiftungsvorsitzender und Kreisbrandinspektor Ralph Stühling konnte im Jahresbericht eine weitere deutliche Erhöhung des Stiftungsvermögens melden. Es seien aber auch in zwei Todesfällen von Feuerwehrkräften finanzielle Hilfen an die Angehörigen geleistet worden. Er dankte allen beteiligten Feuerwehren für ihre Unterstützung und schloss hierbei insbesondere die Mitglieder des Kuratoriums ein, dem Landrat Klaus Peter Schellhaas, Landrat a. D. Alfred Jakoubek und weitere Vertreter der Sparkassen und Volksbanken angehören.

Mit einer neuen Aktion wollen Stiftungsvorsitzender Stühling und Eppertshausens Bürgermeister Carsten Helfmann Gelder für die Stiftung einsammeln. Dank der Unterstützung der Volksbank Modau wurde für jede Kommune eine Spardose beschafft. Die kleinen Feuerwehrfahrzeuge sollen zukünftig bei allen Gelegenheiten mit Kleinspenden zum weiteren Ausbau der Stiftung beitragen.

Die Feuerwehr-Stiftung „Wilfried Köbler“ sei wichtiger Baustein, um den ehrenamtlichen Einsatzdienst bei den Feuerwehren zu gewährleisten, betonen die Verantwortlichen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Tobias Dietz

Kommentare