Hessischer Integrationspreis

„Sterne“ greifen nach Landespreis

Eppertshausen - Mit „Sterne der Zukunft“ hat sich die Jugendförderung der Gemeinde – unter der Leitung der Jugendpflegerin Stephanie Groh – für den Hessischen Integrationspreis beworben.

Im Zuge des großen Flüchtlingsstroms 2015 wurde durch die Jugendförderung und die Kinder im Jugendzentrum das Projekt ins Leben gerufen. Ziel ist es, sich mit der deutschen Sprache zu beschäftigen, sie zu erlernen und zu leben sowie Integration gemeinsam zu erfahren. Die „Sterne der Zukunft“ verhelfen durch Sprache zur besseren Integration.

Der Stern setzt sich aus fünf Säulen zusammen: durch Sprache alphabetisieren und Deutsch beibringen, Grundwerte sprachlich vermitteln, Selbstbestimmung zulassen – „Wie viel kann ich und wie viel vertrage ich?“ –, Integration vor allem mit Sprache leben und Spaß haben. Hieraus entstanden bisher Projekte wie zum Beispiel das Boxtraining und Ausflüge in die Kletterhalle.

Mai-Fire der Feuerwehr Eppertshausen: Bilder

In Hessen gibt es eine hohe Zahl von hervorragenden Projekten und Initiativen, die tagtäglich beweisen, dass Integration positiv gelingen kann. Die Hessische Landesregierung verleiht deshalb jährlich einen Integrationspreis und prämiert damit Maßnahmen, die durch herausragendes Engagement das Zusammenleben der einheimischen und der zugewanderten Bevölkerung deutlich verbessern oder das Einleben der zugewanderten Bevölkerung in Hessen erleichtern. Der Hessische Integrationspreis ist mit 20.000 Euro datiert. Über die Verleihung des Integrationspreises entscheidet eine unabhängige Jury, die vom Hessischen Ministerpräsidenten berufen wird. (yfi)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare