Stets besorgt um das Wohl der Heimatgemeinde

Manfred Beckmann Gemeindevertreter

Eppertshausen – Die Gemeinde trauert um einen verdienten Lokalpolitiker und in vielen Vereinen und Institutionen engagierten Bürger. Am vergangenen Freitag starb Manfred Beckmann nach schwerer Krankheit im Alter von 60 Jahren.

Um den gebürtigen Eppertshäuser und gelernten Werkzeugmacher mit landwirtschaftlichem Betrieb an der Babenhäuser Straße kam man nicht herum, wenn man sich in Eppertshausen in die Gemeinschaft einbringen wollte: Beckmann sorgte sich in vielen, vor allem sozialen Belangen um das Wohl des Ortes. Er gehörte als Mitglied der CDU-Fraktion von 2006 bis 2015 der Gemeindevertretung an und war seit 2015 Beigeordneter. Nicht nur in der Gemeindepolitik hinterlässt der Ortslandwirt von Eppertshausen, Münster und Altheim eine schmerzliche Lücke. Der langjährige Vorsitzende des örtlichen DRK stand auch der Eppertshäuser Jagdgenossenschaft vor. Und er sorgte sich als Bewahrer der Eppertshäuser Kerb schließlich um den Zusammenhalt aller lokalen Vereine. Es gibt seit der Wiederbelebung des lange Zeit vernachlässigten Traditionsfestes keinen Kerbbaum, bei dessen Aufstellen er nicht tatkräftig mit angepackt hätte. Er rekrutierte zum Heimatfest dafür auch die Eppertshäuser Bulldogfahrer, bei denen er Mitglied war, und warb im Kerbkomitee bis zum Schluss für die Gründung eines Kerbvereins.

Nachhaltigkeit war ihm ein großes Anliegen. Den Aufbau eines Waldlehrpfades im Eppertshäuser Forst – vor allem für die Schul- und Kindergartenkinder – wollte er verwirklicht sehen. Ihm zu Ehren, so informierte gestern Bürgermeister Carsten Helfmann, werde man dieses Projekt nun auch realisieren.

Die Trauerfeier für den Verstorbenen findet am Samstag, 27. Juli, um 11 Uhr auf dem Waldfriedhof an der Babenhäuser Straße statt.  tm

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare