Streng nach den Vorschriften

+
Für Jung und Alt: Fürs Sportabzeichen waren alle Generationen startklar.

Eppertshausen - Jedes Jahr legen etwa 70 Personen das Deutsche Sportabzeichen beim Eppertshäuser Turn- und Athletikverein ab, nicht zuletzt deshalb, weil der Verein vielfach dazu motiviert. Einmal jährlich bietet er sogar die Gelegenheit, als Familie an den Start zu gehen. Von Jasmin Frank

„Schon mit acht Jahren kann man teilnehmen, nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt“, erklärte Ellen Dotterweich vom TAV. „Durch das gemeinsame Erlebnis können Kinder sehen, dass auch die Eltern Sport treiben, und diese wiederum, was ihr Nachwuchs schon alles gelernt hat.“ Die Leistungsanforderungen seien nach Alter gestaffelt, erklärt Dotterweich den Ablauf. Ein Mann unter 30 müsse demnach einen 3000-Meter-Lauf in 13 Minuten bewältigen, einer zwischen 65 und 69 Jahren habe dafür 22 Minuten Zeit.

Und in Eppertshausen wird streng auf die Einhaltung der Vorschriften geachtet: Kurt Berk, mit 70 Jahren einer der ältesten Teilnehmer, hatte seinen entsprechenden Lauf nicht in den vorgegebenen 23 Minuten geschafft, sondern lag knappe 22 Sekunden darüber – also musste er erneut an den Start. „Ich finde das richtig so“, sagt der rüstige Senior dazu. „Schließlich will ich meine Leistung akkurat erbringen. Und rechnet man das um, entspricht die Zeit knapp 50 Metern, die noch gefehlt haben.“

Seine sieben Kilometer lange Runde legte Beck dann gemeinsam mit Ellen Dotterweich zurück und schaffte sie locker in der vorgegebenen Zeitspanne. „Ich fand es gut, dass ich in Begleitung war“, schmunzelt er. Zwar diene das auch ein wenig der Kontrolle, denn er hätte sich im Wald ja auch auf die Bank setzen und ausruhen können, aber so habe er zumindest eine gute Unterhaltung führen können. Viel mehr Menschen seiner Altersgruppen sollten das Sportabzeichen ablegen, ist er der Meinung.

Trotz des motivierenden Angebots hatten sich hauptsächlich Jugendliche des Vereins eingefunden, um die verschiedenen Kategorien, darunter Schwimmen, Kurz- und Langstreckenlauf, Wurf und Sprung, zu absolvieren.

„Ich finde, das Gute am Deutschen Sportabzeichen ist, dass variiert werden kann“, erklärt die zwölfjährige Ann-Kathrin Schledt, die gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrer Schwester teilgenommen hat. „So kann Laufen auch durch Radfahren oder Inline-Skating ersetzt werden. Ich selbst turne beim TAV und konnte damit schon einige Sparten abdecken.“ Die sportliche Familie hat nur ein Handicap, welches auch Ellen Dotterweich allzu gut kennt: Es muss noch geschwommen werden. Viele Personen würden alle Aufgaben souverän meistern und dann fehle ihnen aber die Zeit, noch separat ins Schwimmbad zu gehen, beklagt sie.

„Deshalb überlegen wir, im kommenden Jahr direkt im Anschluss ins Hallenbad zu fahren“, so Dotterweich weiter. Anschließend weist das Vereinsmitglied auch auf einen weiteren Vorteil des Sportabzeichens hin: Einige Krankenkassen gewähren Preisnachlässe, wenn es abgelegt worden ist.

‹ Wer mehr über das Sportabzeichen wissen möchte, der kann sich unter www.sportabzeichen.de informieren.

Abgelegt werden kann es in Eppertshausen nur beim Turn- und Athletikverein. Informationen auch auf www.tav-eppertshausen.de.

Quelle: op-online.de

Kommentare