Teure Fotos von der Bahn

Frankfurt/Eppertshausen (tm) - Lebensgefährliches und teures Foto-Schießen: Zwei 14-jährige Jugendliche aus Eppertshausen hielten sich am Sonntag um 14.15 Uhr im Bereich der Kleyerstraße in Frankfurt in den Bahngleisen auf und verursachten hierdurch Verspätungen bei insgesamt 17 Zügen.

Nachdem die Meldung bei der Bundespolizei eingegangen war, dass sich mehrere Personen im Gleisbereich aufhalten würden, wurde der entsprechende Zugverkehr sofort gestoppt und Beamte der Bundespolizei suchten die Gleise ab.

Nur etwa 15 Minuten später konnten die Gleissperrungen wieder aufgehoben werden, nachdem die Beamten die beiden Jugendlichen unmittelbar an den Gleisen in Gewahrsam nehmen konnten. Als Grund für ihren Aufenthalt in den Gleisen gaben sie an, dass sie Fotos von der Bahn machen wollten.

Die Jungen wurden, nachdem sie eingehend belehrt wurden, in welche lebensgefährliche Situation sie sich gebracht haben, zur Wache in den Hauptbahnhof gebracht. Dort holten sie später ihre Eltern ab. Gegen beide Jungs wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare