Trauer um Karl Heinrich Müller

+
Karl Heinrich Müller.

Eppertshausen - Die Gemeinde Eppertshausen trauert um Karl Heinrich Müller. Der langjährige Ortsbrandmeister und Kommunalpolitiker starb am vergangenen Mittwoch im Alter von 83 Jahren.

Müller gehörte von 1964 bis 1972 dem Gemeindevorstand sowie als Mitglied der SPD-Fraktion von 1977 bis 1989 der Gemeindevertretung Eppertshausen an. Von 1963 bis 1990 war er Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Eppertshausen. Während dieser Zeit stellte er sich engagiert und uneigennützig in den Dienst der Gemeinde und der Vereine, heißt es in einem gemeinschaftlichen Nachruf von Bürgermeister Carsten Helfmann, den stellvertretenden Vorsitzenden der Gemeindevertretung Stephan Brockmann, Hans-Dieter Lehnen und Günter Schmitt sowie von Gemeindebrandinspektor Gerd Sengewald. Aufgrund seiner herausragenden ehrenamtlichen Tätigkeiten wurden Müller seinerzeit die Titel Ehrengemeindevertreter und Ehrenortsbrandmeister verliehen.

Traueranzeigen bei op-online.de

Die Bestattung findet am heutigen Dienstag um 13.30 Uhr auf dem Waldfriedhof in Eppertshausen statt. Karl Heinrich Müller ist der der zweite Eppertshäuser Lokalpolitiker, der innerhalb weniger Wochen gestorben ist. Erst vor Kurzem verstarb Rainer Eder. Bis zu seinem Tode war er Vorsitzender der Gemeindevertretung gewesen. (yfi)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion