Vibrationen in der Klangschale

+
Blutdruckmessen ist ein Service, den Besucher des Eppertshäuser Gesundheitstages gerne annahmen.

Eppertshausen - Seinen Blutdruck, den Zucker- und den Cholesterinwert hat Franz Bommes beim Stand der „Häuslichen Krankenpflege Zayed“ prüfen lassen. Er nutzt den Gesundheitstag in der Bürgerhalle für einen Check. Ein Seh- und ein Hörtest steht ihm auch noch bevor. Von Ulrike Bernauer

„Meine Frau meint, ich hör schlecht, weil sie mir alles dreimal sagen muss“, lacht der Eppertshäuser. Er hat die Werte, die sein Hausarzt bei ihm festgestellt hat, mitgebracht und vergleicht nun. „Stimmt überein“, sagt Bommes zufrieden.

Wie Bommes machen es viele Eppertshäuser. Am Stand von Zayed bildete sich eine Schlange. „Die Überprüfung dieser Werte gehört zur alltäglichen Arbeit“, sagt Aida Feratowic, die hinter dem Stand steht. Mit dem Service am Gesundheitstag versucht der Dienstleister neue Kunden zu werben. Von dem Engagement eines Pflegedienstes ist Bommes allerdings noch weit entfernt, „damit warten wir noch 20 Jahre“.

Knapp 30 Anbieter aus dem Gesundheitsbereich haben ihre Stände aufgebaut, da werden Hörgeräte angeboten, aber auch Haarentfernung, Kosmetik, Massage oder ayurvedische Produkte. Melanie Schweinfurth steht in einer riesigen Klangschalle, schließt die Augen und lässt die Vibrationen auf sich wirken, als Monica Coe mit einem großen Klöppel gegen die bronzene Schale schlägt. „Das entspannt, und Verkrampfungen können sich lösen“, erklärt die Anbieterin dieser ganz besonderen Massage aus Eppertshausen.

Auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Eppertshausen präsentiert sich. „Wir erklären heute die Aufgaben, die wir erfüllen“, sagt Petra Thiel. Dazu gehört neben vier jährlichen Blutspendeterminen auch der Sanitätsdienst bei Sportveranstaltungen, aber auch die fünf Voraushelfer, die vor dem Eintreffen des Notarztes versuchen, Leben zu retten. Heute schauen die DRKler aber auch in Verbandskästen und tauschen kostenlos abgelaufene Artikel aus. „Wir zeigen verschiedene Nothilfepakete“, sagt Thiel, „beispielsweise für Fahrradfahrer oder Reiter.“ Um neue Mitglieder bemüht sich das DRK heute nicht aktiv.

Zum dritten Mal Gesundheitstage

Den nunmehr dritten Gesundheitstag veranstaltete die Frauenunion mittlerweile. „Vor drei Jahren haben wir damit angefangen“, sagt die Vorsitzende Brigitte Pesl, „aber noch viel kleiner. Wir wussten damals nicht, wie das angenommen wird.“ Offensichtlich sehr gut, denn in der Halle ist es voll, und vor vielen Ständen drängeln sich regelrecht die Interessenten.

Emma Heilmann hat gerade ihre Hörfähigkeit überprüfen lassen. „Da muss ich nicht extra zum Ohrenarzt“, freut sich die alte Dame. „Wir machen einen Schnellhörtest und überprüfen auch, ob sich im Ohr Ohrenschmalz angesammelt hat“, erklärt Akustikmeisterin Susanne Jakobi von Hörgeräte Bonsel aus Rödermark.

Seine Fitness konnte man am Stand des Fitnessstudios Clever Fit erproben.

Für mehr Ruhe und Gelassenheit durch Eutonie wirbt Adelheid Gimmnich. „Die saften, ruhigen Übungen sind an keine Altersgrenze gebunden“, erklärt die Eutoniepädagogin, die ihre Kurse erst seit Kurzem anbietet. Ihren Stand aufgebaut haben auch die Seniorenhilfe Eppertshausen, das Groß der Besucher ist eher im höheren Lebensalter, aber auch der Sozialhilfeverband VdK. Wer will, kann bei Clever Fit seine körperliche Leistungsfähigkeit erproben und auch gleich einen Vertrag für das Fitnessstudio abschließen. Es ist also für jeden Geschmack und jedes Interesse was dabei und so verlassen die zahlreichen Besucher des Gesundheitstages zufrieden die Bürgerhalle.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare