Vorsicht vor Kaffeefahrt

Eppertshausen ‐ „Offizielle Gewinnbenachrichtigung“, steht vielversprechend auf dem Briefumschlag. Als der Eppertshäuser Günter Drexel diesen öffnet, staunt er nicht schlecht: „Sie haben tatsächlich 5000 Euro gewonnen. Von Veronika Szeherova

Die Auszahlung erfolgt am Dienstag, 9. November, auf unserer wunderschönen Ausflugsfahrt.“ Er brauche nur eine Antwortkarte zurückschicken mit der Angabe, mit wie vielen Personen er teilnehme und wo die Abholung erfolgen solle. Adressat: „Superplus Reisen UG“. Misstrauisch geworden, wandte Drexel sich an die Redaktion.

„Ich kann mich nicht erinnern, jemals an einem solchen Gewinnspiel teilgenommen zu haben“, erklärt er. „Das war mir verdächtig.“ Zurecht, wie Frank Horneff, Pressesprecher des Landkreises Darmstadt-Dieburg, bestätigt: „An eine angebliche Gewinnspiel-Teilnahme zu erinnern und eine hohe Geldsumme als Gewinn daraus zu deklarieren, ist eine typische Masche bei Kaffeefahrten. Auch, dass Auszahlung angeblich persönlich vor Ort erfolgen soll. Man kann bei einem solchen Schreiben sicher sein, dass es sich um Betrug handelt.“

Handy mitnehmen und Polizei rufen

Dagegen vorgehen könne der Landkreis Darmstadt-Dieburg nicht. „Das ist Ländersache“, erklärt Horneff, „je nachdem, wo der Sitz des Kaffeefahrt-Anbieters ist.“ Nur gegen Anbieter im eigenen Kreis sei ein polizeiliches, gewerbe- und ordnungsrechtliches Verfahren möglich. So bleibt der hiesigen Verbraucherzentrale nur, immer wieder zu warnen.

„Leider gibt es nach wie vor viele Senioren, die darauf hereinfallen und sich bei solchen Fahrten minderwertigen Schund für teures Geld andrehen lassen“, sagt Horneff. „Wir empfehlen ihnen, ein Handy mitzunehmen und vor Ort die Polizei anzurufen, wenn sie merken, dass sie unter Druck gesetzt werden und in die Kaffeefahrt-Falle getappt sind.“

Für die Fahrt von „Superplus Reisen“, die am 9. November nach Würzburg gehen soll, werden die „Gewinner“ in Klein- und Groß-Zimmern, Dieburg, Münster und Eppertshausen abgeholt. Für Günter Drexel ist die Sache erledigt. Er lacht: „Wenn die Firma mir unbedingt 5000 Euro geben will, bin ich gern bereit, das Geld bei mir zuhause entgegenzunehmen.“

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Berns Boscolo/Pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare