Große Geselligkeit am Gruber-Platz

Markttreiben mit Nikolaus und Gesang

+
Hier ging’s rund: Das Karussell zog Kinder magisch an.

Eppertshausen - Genau 33 Attraktionen hatte der 31. Weihnachtsmarkt der Gemeinde am Wochenende auf dem Franz-Gruber-Platz zu verzeichnen. Von Thomas Meier 

Dichtumlagert: Der Weihnachtsmann war bei den Kindern absoluter Star. Hier der Begleiter vom Liederkranz.

Auch wenn er sich nicht als Winter-Wunderland entpuppte, so enttäuschte das Publikum die Beschicker nicht und kam an beiden Tagen in großer Zahl. Weil zu Beginn des Weihnachtsmarktes am Samstag aus Termingründen die Musiker aus Urberach nicht die Eröffnung musikalisch untermalen konnten, hatte Bürgermeister Carsten Helfmann vorab eine Überraschung versprochen. Und diejenigen, die zur frühen Marktstunde auf dem Platz waren, durften sich auf einen Frei-Grühwein oder alkoholfreien Punsch freuen. Helfmann indes freute sich über das große Engagement der Vereine und Marktbeschicker und versicherte, dass im kommenden Jahr auch wieder das Jugendorchester 06 Urberach dabei sein wird.

Bis zum Auftritt des Liederkranz’ Frohsinn um 16.30 Uhr nutzten freilich schon zahlreiche Marktbesucher die Zeit für einen beschaulichen Bummel zwischen den Ständen, Buden und Zelten, die bei stärker werdendem Regen immer auch ein trockenes Plätzchen boten. Besonders kommod hatte sich traditionell der VdK Eppertshausen im Rathausfoyer eingerichtet, das er in eine Kaffeestube mit schönem Kuchenangebot verwandelt hatte.

Draußen gab es an Speis und Trank für jeden Geschmack etwas. Am Weltladen warteten die Betreiber mit Waffeln und Glühwein auf, das Restaurant Ciao Italia sowie der Partnerschaftsverein Codigoro boten italienische Speisen, es gab asiatische Gerichte, Schmalzbrote bei der Seniorenhilfe und Brat-, Lamm- und Paprikawurst am Stand Buchheim. An einigen Ecken wurden Suppen gereicht, eine Lauch-Hackfleischkreation etwa bei Michael Enders, Zwiebelsuppe beim Partnerschaftskomitee und eine deutsche Variante bei Manfred Beckmann.

Ein Fest war das lukullische Angebot für alle Süßschnäbel. Waffel-Lollies zu heißem Amaretto bot beispielsweise das DRK, Crepes, Donuts und Maronen fuhr die Firma Reus auf, es gab einen Stand für gebrannte Mandeln, Popcorn und Nüsse – allüberall lockten die Kalorienbomben.

Doch nicht nur süß und herzhaft ging es her, zwischendrin gab es auch weihnachtliches Kunsthandwerk und Dekoartikel. Winterliche Bekleidung und Accessoires wurden ebenso feilgeboten, wie Weihnachtsbäume und Geschenkartikel.

Weihnachtsmarkt in Eppertshausen: Bilder

Für die Kinder ein magischer Anziehungspunkt war die „Reitschul’“, ein Kinderkarussell, das permanent seine Runden drehte. Und rund ging es auch bei den „Mofa-Trottel Eppertshausen“, die nicht nur Stockbrot und Alkoholika in heiß und kalt anboten, sondern auch ein paar ihrer liebevoll modifizierten Zweiräder ausgestellt hatten.

Für weihnachtliche Klänge sorgten nicht nur Hits via Lautsprecher aus der Konserve, sondern auch zwei Gesangvereine. Samstag hatten die Stimmen vom Liederkranz-Frohsinn alle Aufmerksamkeit des Publikums, Sonntag interpretierte der Chor von St. Sebastian weihnachtliche Weisen. Und beide Gesangsformationen bgleitete jeweils ein Weihnachtsmann oder Nikolaus, der die kleinen Marktbesucher bescherte.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.