Wenn bei Auszubildender Flipflops Gummistiefeln weichen

+
Beim Zeitungsberichte archivieren erste Einblicke in die Rathausarbeit bekommen und gelernt, nie mit Flipflops zur Baustellenbesichtigung zu gehen: Auszubildende Jasmin König mit Verwaltungsmitarbeiter Dieter Hüllmantel.

Eppertshausen ‐ Drei Jahre sind eine lange Zeit, doch für Menschen, die Spaß an ihrer Arbeit haben, sind sie schnell vorbei. Auch Jasmina König, die in dieser Zeitspanne ihre Ausbildung auf der Eppertshäuser Gemeindeverwaltung absolviert hat, kann diesen Eindruck bestätigen: Von Jasmin Frank

„Ich bin durch viele verschiedene Abteilungen im Rathaus gewandert und jeder Bereich hat mir Freude gemacht. Immer gab es etwas anderes zu tun, langweilig war es nie.“

So hat sie als Auszubildende im Einwohnermeldeamt Neuanmeldungen und Passanträge bearbeitet und im Bereich Gebäudemanagement für die Belegungspläne der Mehrzweckhalle, des Hauses der Vereine und des Sportzentrums gesorgt. „Spannend fand ich auch das parlamentarische Büro, bei der Sitzungen der Ausschüsse und der Fraktionen zu organisieren waren. Da musste ich zum Beispiel dafür sorgen, dass alle Beteiligten immer rechtzeitig ihre Unterlagen bekamen“, erzählt sie.

Nun schmunzelt auch König: „Gleich zu Beginn musste ich einmal mit zu einer Baubesichtigung, da waren meine Flipflops nicht wirklich hilfreich. Mit der Zeit habe ich aber immer einen Tag vor den Terminen gesagt bekommen, ob ich festes Schuhwerk brauche.“ Nun ist die ehemalige Auszubildende übernommen worden.

Quelle: op-online.de

Kommentare