Stunts in der Todeskugel

Zirkus für neue Zukunft

+
Zirkuszeltdächer bestimmen seit einigen Tagen das Bild rund um die Thomashütte. Große Ereignisse werfen hier eben auch große Schatten voraus.

Eppertshausen - „Idylle trifft Action“ haben die neuen Betreiber der Gastronomie auf der Thomashütte ihr Programm für die Eröffnungsfeier am 1. Mai überschrieben, und weithin künden erste unübersehbare Zeichen vom großen Fest. Von Thomas Meier

Ein Zeltdom steht auf der Wiese an der Kreisstraße 180 zwischen Eppertshausen und Messel, dahinter machen sich kleinere Zirkuszelte breit, die Aufbauten eines Kinderkarussells leuchten in den Himmel und Lamas grasen neben Ziegen, Ponys und Rindern auf den Koppeln. Schon jetzt macht der Anblick aufs Areal am Wald außerhalb Eppertshausen neugierig.

Die Wiedereröffnung als „Thomashütte plus“ wird am Mittwoch, 1. Mai, ab 10 Uhr wetterunabhängig drinnen und draußen mit einem attraktiven Programm gefeiert. Zu den besonderen Höhepunkten zählt die Motorrad-Stunt-Show in der Stahlkugel mit dem siebenjährigen Luke Ramien als „jüngster Motorrad-Stuntfahrer der Welt“. Doch wird im und ums Zirkuszelt den ganzen Tag über noch viel mehr passieren.

Deutschlands größte Strohhüpfburg

Da wird es Livemusik mit den Gruppen Venus und Saytensprung geben, Kinder werden ihren eigenen Zirkus veranstalten dürfen, das Stelzen-Theater Anima Planet tritt hochbeinig auf, viele Hüpfburgen laden zum Abheben ein, auch Deutschlands größte Strohhüpfburg wurde aus „naturnahen Materialien“ aufgebaut, das Kinderkarussell dreht seine Runden und viele weitere Spiele und Aktionen sollen das Publikum trefflich unterhalten.

Drei junge Familienväter (Artist Georg Ramien, Koch Oliver Skopp und Gastronom Aico Rafiei) aus der Umgebung haben die Bewirtung und Bewirtschaftung der längere Zeit immer wieder einmal geschlossenen Thomashütte in die Hände genommen (wir berichteten) und starten am 1. Mai mit einem neuen familienfreundlichen Konzept.

Regional-hessische Köstlichkeiten

Traditionsgemäß erwartet man auf dem alteingesessenen Gutshof leckeres Essen und einen gemütlichen Biergarten mit Apfelwein. Küchenmeister Oliver Skopp, der schon etliche Erfahrungen in der Sterne-Gastronomie gesammelt hat, wird mit traditioneller Kost und Produkten aus der heimischen Gegend die Besucher verwöhnen. Das Angebot wird überwiegend von regional-hessischer Küche bestimmt.

Wer sich nicht bis zum Feiertag gedulden möchte, der kann die Thomashütte mit ihrer neuen Gastronomie im Biergarten und Restaurant, den Veranstaltungsbereich und dem Spielepark bereits am Wochenende bestaunen und erleben. Ab 11 Uhr ist der Gutshof offen und bietet zumindest Natur- und Küchenerlebnisse satt. Ab 1. Mai soll zunächst täglich ohne Ruhetag ab 11 Uhr geöffnet sein; je nach Wetter und Besuch bis in den späteren Abend hinein.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare