Eppertshausen

„Zweites Gutachten zur Zukunft der Mehrzweckhalle“

Der SPD-Fraktion fallen die vorliegenden Kostenschätzungen für Teilabriss und Neubau der Halle zu hoch aus: Diesen „nicht nachvollziehbaren Summen und Differenzen“ möchten die Sozialdemokraten mit der Schätzung eines Fachunternehmens vergleichen können.

Eppertshausen (ale) - Der SPD-Fraktion im Eppertshäuser Ortsparlament liegen die Kosten rund um die in die Jahre gekommene Mehrzweckhalle am Herzen: Ginge es nach Fraktion samt Chef Andreas Larem, würde das Parlament bei seinem nächsten Treffen die Gemeindeverwaltung beauftragen, zusätzlich zu der vorliegenden Kostenschätzung eine zweite Schätzung einzuholen – sowohl für Sanierung als auch den Neubau der Halle. Außerdem soll die Verwaltung prüfen, ob Zuschüsse aus dem jüngsten Konjunkturpaket der Bundesregierung gewährt werden könnten. Schließlich soll eine Projektgruppe aus Mitgliedern der Ausschüsse, des Vereinsrings und der Schulleitung von Gruber- und Aueschule gegründet werden.

Der SPD-Fraktion fallen die vorliegenden Kostenschätzungen für Teilabriss und Neubau der Halle zu hoch aus: Diesen „nicht nachvollziehbaren Summen und Differenzen“ möchten die Sozialdemokraten mit der Schätzung eines Fachunternehmens vergleichen können. Ihnen sei außerdem aufgefallen, dass das Planungsbüro bisher nur Sanierungen, nicht aber Neubauten ausgeführt hat. „Es ist denkbar, dass sich für die Gemeinde ein Neubau als die wirtschaftlich günstigere Variante darstellt“, schreibt die SPD. „Bei Teilabriss und Sanierung bleibt die alte Mehrzweckhalle weiterhin eine alte Halle.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare