Eiskalte Engel

+
eiskalte engel

Für die Stiefgeschwister Kathryn und Sebastian ist die Liebe nur ein Spiel. Bis sich Sebastian in sein neustes Spielzeug verliebt. Von Barbara Hoven

Eiskalte Engel (USA 1999): Allein der Soundtrack ist Grund genug, diesen Film immer wieder aus dem DVD-Regal zu holen. Die Kombination von Placebos „Every You Every Me“, Skunk Anansie mit „Secretly“ und The Verve („Bittersweet Symphony“) macht auch zehn Jahre, nachdem der Film bei uns in die Kinos kam, einfach gute Laune. Mit Starbesetzung und beeindruckenden Bildern erzählt Regisseur Roger Kumble die Geschichte der reichen und schönen Stiefgeschwister Kathryn (Sarah Michelle Gellar als faszinierende Intrigantin) und Sebastian (Ryan Phillippe), für die die Liebe nur ein Spiel ist – namens Verführung. Als Sebastian sich in sein neuestes Spielzeug Annette (Reese Witherspoon) verliebt, wird das Spiel für ihn zum bitteren Ernst. Alle, denen 93 Minuten Herzschmerz, Verführung, Lust und List nicht reichen, können sich mit einem zweiten und dritten Teil trösten.

Quelle: op-online.de

Kommentare