Der erste Schrei im Delphinbecken

+
Cover „Der erste Schrei“

Im Dokumentarfilm „Der erste Schrei“ zeigt Regisseur Gilles de Maistre Frauen aus aller Welt bei der Geburt.  Von Jörn Polzin

Der erste Schrei (Frankreich 2007): Alle Menschen auf der Welt eint ein faszinierendes Erlebnis – ihre Geburt. In seinem berührenden Dokumentarfilm „Der erste Schrei“ widmet sich Gilles de Maistre in beeindruckenden Bildern diesem Phänomen. Sensibel porträtiert er schwangere Frauen unterschiedlicher Länder und Kulturen und fängt den immer wieder überwältigenden Moment der Geburt ein – sei es auf einer modernen Entbindungsstation, im privaten Wohnzimmer, einer Wellblechhütte oder in der nächtlichen Kälte der Wüste. Bereits die Eröffnungsszene im Delphinbecken, begleitet von Orchester- oder Synthesizerklängen, geht ans Herz. Viele Bilder bleiben haften und stimmen werdende Eltern in gefühlvoller Weise auf die Entbindung ein. Erzählerin Marie-Claire Javoy versorgt die Zuschauer zudem mit Fakten rund um die Geburt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare