Dreharbeiten mit neuem Frankfurter "Tatort"-Duo beginnen

Im besten Sinne herumgesponnen

+
Wolfram Koch und Margarita Broich drehen zurzeit ihre erste „Tatort“-Folge in Frankfurt und Umgebung.

Frankfurt- Der Hessische Rundfunk (hr) setzt beim „Tatort“ mit dem neuen Duo Margarita Broich und Wolfram Koch auf „zwei gut aussehende Top-Schauspieler auf Augenhöhe“.

„Sie sind gleich alt, haben die gleiche professionelle Herkunft und mögen sich vom ersten Tag an“, sagte die Leiterin hr-Fernsehspiel, Liane Jessen, in Frankfurt über die Rollen der neuen Hauptkommissare. Der hr dreht noch bis 14. April in Frankfurt, Bad Homburg und Ober-Mörlen die erste Folge mit dem neuen Team. Sie wird voraussichtlich Anfang 2015 in der ARD ausgestrahlt.

Broich und Koch lobten an ihrem ersten gemeinsamen Drehtag die Mitbestimmungsmöglichkeiten beim Drehbuch zum „Tatort“ als ungewöhnlich. „Wir konnten ziemlich rumspinnen, im besten Sinne“, sagte Koch. „Über Blödsinn kommt man auf die besten Ideen.“ Den Vornamen von Hauptkommissar Paul Brix habe er in Anlehnung an seine Kindheit in Frankreich ausgesucht. Broich taufte die von ihr gespielte Hauptkommissarin Selma Jacobi. Der Name stehe auf dem Stolperstein vor ihrem „Tatort-Haus“ in Berlin. Im sogenannten Tatort-Haus lebe sie zusammen mit ihrem Mann Martin Wuttke im Stockwerk unter dem Schauspieler Dietmar Bär. Wuttke ermittelt derzeit noch zusammen mit Simone Thomalla im Leipziger „Tatort“, Dietmar Bär ist Freddy Schenk im Kölner „Tatort“.

Stolpersteine sind Gedenktafeln, die an das Schicksal der Menschen erinnern, die von den Nazis verfolgt und ermordet wurden. Selma Jacobi habe zudem aus Frankfurt gestammt, sagte Broich. Gemeinsam mit Koch tritt sie die Nachfolge von Joachim Król und Nina Kunzendorf an, die seit 2011 als Frank Steier und Conny Mey im Einsatz waren. Mit Król wird der hr noch einen zweiten Solo-Fall zeigen. Zuvor hatten 2001 bis 2010 Andrea Sawatzki und Jörg Schüttauf als Charlotte Sänger und Friedrich Dellwo ermittelt.

(dpa)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare