Neuer Kindergarten auf dem Festplatz 

+
Die Grundmauern der Kita werden bald fertig sein.

Groß-Zimmern - Für rund 2,5 Millionen Euro baut die Kommune auf dem Festplatz einen neuen Kindergarten, um das Kontingent an Betreuungsplätzen aufzustocken und ein serviceorientiertes Angebot auch für unter Dreijährige (U3) zu schaffen.

Vier U3-Gruppen und zwei für über dreijährige Kinder sollen hier entstehen. Nach dem harten Winter ging es mit dem Bau auf dem Festplatz in den letzten Tagen gut voran. Die Grundmauern sind bald fertig.

Als eine Art Osterei und hoffentlich nicht als Aprilscherz kamen jetzt von der Landesregierung postitive Nachrichten hinsichtlich der Finanzierung. „Groß-Zimmern erhält für den Ausbau der U3-Betreuung einen Zuschuss von 600.000 Euro“, teilte Landtagsabgeordneter Manfred Pentz (CDU) als erster jubelnd mit.

Er habe in den letzten Monaten beim Hessischen Sozialminister Stefan Grüttner dringend darauf hingewiesen, dass in der Gemeinde mit hoher Geburtenrate besonderer Bedarf bestehe. Anfang 2012 hatten Hiobsbotschaften bezüglich der Finanzierung geschockt. Mit 2,2 Millionen Euro dachte man damals, das notwendige Kontingent an Kitaplätzen aufstocken zu können, doch das reichte bei weitem nicht aus.

Ausbau als Gemeinschaftsaufgabe

Jetzt hat das Land Hessen dem Landkreis Darmstadt-Dieburg für Investitionen beim Bau von U3-Plätzen gut 4,2 Millionen Euro bewilligt.

Die 600 000 Euro für Groß-Zimmern entsprechen der ursprünglichen Förderhöhe von 15 000 Euro pro Platz.

Der Landkreis als öffentlicher Träger der Jugendhilfe begreift den Ausbau der U3-Betreuung in enger Kooperation mit den 23 Städten und Gemeinden als Gemeinschaftsaufgabe. Sollte es gelingen, bis August 2013 alle geplanten Bauvorhaben zu realisieren, würde ein Versorgungsgrad von etwa 35 Prozent erreicht, der dann eintretende Rechtsanspruch für Kinder unter drei Jahren gilt jedoch für alle.

Unter anderem erhalten im Ostkreis Träger in folgenden Orten Fördermittel: Dieburg (300 000) und Evangelische Kirchengemeinde (150 000), Groß-Umstadt (10 244), Münster (43 650), Nieder-Ramstädter Diakonie (341 675), Otzberg (180 000), Schaafheim (63 000) und Tagespflegeanbieter (9 920), Messel (22 672 Euro). 

guf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare