Abschied von Arno Grieger

+
Die Schulleiter (v. l.) Axel Pucknat und Elisabeth Beskrowny verabschiedeten den beliebten und politisch sehr engagierten Lehrer Arno Grieger. Es gratulierte auch der Erste Beigeordnete und ehemalige Schulleiter der Albert-Schweitzer-Schule,Hans Wichmann (rechts).

Groß-Zimmern ‐ Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde Arno Grieger im Februar vom Kollegium der Friedensschule in den Ruhestand verabschiedet.

Grieger trat nach dem Studium (Sozialkunde/Geschichte) 1971 im Dillkreis in den Schuldienst ein. Bereits im Januar 1972 unterrichtete er an der Friedensschule in einem zweiten Schuljahr und in einer achten Klasse der Albert-Schweitzer-Schule. 1974 erfolgte die zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Haupt- und Realschulen.

Sein Dienstantritt war begleitet von politischen Reaktionen, die bis in den Hessischen Landtag reichten und zu einer „Kleinen Anfrage“ der CDU führten. Grund: Man sah in der DKP-Mitgliedschaft des Lehrers unter anderem „staatsgefährdende Aspekte“, die einer Einstellung entgegenstehen würden. Mehrere Überprüfungen blieben jedoch ergebnislos und so wurde Grieger 1983 auf Lebenszeit verbeamtet.

Viele und unterschiedliche Ämter inne gehabt

In seinem Rückblick wies Schulleiter Axel Pucknat auch auf die verschiedenen Ämter hin, der engagierte Kollege in seiner Dienstzeit inne hatte: Sicherheits-, Datenschutz- und Verkehrserziehungsbeauftragter, stellvertretender Vorsitzender des Gesamtpersonalrats beim Staatlichen Schulamt und einiges mehr.

Nach Überreichung der Urkunde des Landes Hessen dankte ebenfalls Christine Rohner als Personalrätin der Friedensschule und – in Reimform – die Kollegin Felizitas Zarrouq.

Kommentare