Aderlass auch nach Grippe-Impfungen

Groß-Zimmern (guf) ‐ Jeder kann in die Situation kommen, auf eine Blutübertragung angewiesen zu sein. Über 3 000 Blutspenden werden jeden Tag in Baden-Württemberg und Hessen benötigt, um die medizinische Versorgung zu gewährleisten.

Deshalb sollten alle heute zwischen 17 und 21 Uhr zum Aderlass in die Mehrzweckhalle kommen. Als Anerkennung erhält jeder eine LED-Taschenlampet. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal.

Antwort auf individuelle Fragen erhält man bei der kostenlosen Service-Hotline des DRK-Blutspendedienstes,  0800/1194911.

Die kalte Jahreszeit ist auch Grippezeit. Damit verbunden sind häufig infektiöse Erkrankungen der Luftwege. Dieses Jahr ist nicht nur die saisonale Grippe, sondern auch die sogenannte Schweinegrippe auf dem Vormarsch. „Für Blutspender bedeuten beide Grippe-Schutzimpfungen keine Einschränkungen“, erläutert Professor Harald Klüter, ärztlicher Leiter des Bereichs Blutspende beim DRK-Blutspendedienst in Baden-Württemberg und Hessen. Denn bei beiden Impfungen wird kein Lebendimpfstoff verwendet, sondern ausschließlich gereinigte Influenza-Virus-Antigene. „Dadurch ist eine Blutspende direkt nach der Impfung wieder möglich, vorausgesetzt man fühlt sich gesund und fit.“ Diese Information gilt jedoch nur für die Grippe-Schutzimpfungen.

Kommentare