AGV-Stammtisch bei „Hassia“ in Bad-Vilbel

+
Viel Spaß auf Reisen hatten die Sänger vom AGV-Stammtisch.

Groß-Zimmern/Bad-Vilbel ‐ Der 29. April war ein besonderer Tag. Der AGV-Stammtisch war mit Sängern und Freunden, eine Gruppe von 36 Personen, bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen unterwegs zur Fabrikationsstätte „Hassia“ in Bad-Vilbel.

Hier wurden die Sänger mit einem kräftigen Frühstück empfangen bevor die umfangreiche Führung begann. Herr Liebermeister machte seinen Namen alle Ehre, denn er ist ein sehr lieber Mann und ein Meister seines Fachs. Die Größenordnung des Unternehmens und die Perfektion der Herstellung ließen die Besucher staunen. Hygiene ist in dem Unternehmen großgeschrieben, ständige Kontrollmechanismen überprüfen die Herstellung der gut 200 Produkte. Nach zweistündiger Führung wurde die Mannschaft zum Mittagsmahl eingeladen. Die besondere Führung ermöglichte Frau Wolf, die in Groß-Zimmern zu Hause ist.

Der Tag war „Eug Scheey“

Weiter ging es in Frankfurt am Eisernen Steg zu einer Schifffahrt mit der Primus-Linie auf dem Main. Die Skyline konnte einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet werden. Intensiv wurden während der Fahrt die vielen Eindrücke von Hassia diskutiert.

Nun sollte ein besonderer Abschluss in einem urigen Gasthaus folgen. Reiseleiter Heinz Tulow hatte das Gasthaus „Hanauer Tor“ in Babenhausen ausgesucht, bekannt für bürgerliche Gerichte, besonders für krachig, knusprige Grillhähnchen. Die Stimmung wurde immer besser, so dauerte es nicht lange bis das erste Lied angestimmt wurde. Speziell für den Wirt, der sich sehr gönnerhaft zeigte, stimmten alle das neu erlernte Lied an: „Trink doch ooner mit…..“ Gegen acht Uhr erreichten die AGVler Zimmern. Alle waren der Meinung: der Tag war wieder „Eug Scheey“.

Kommentare