Kinder brauchen Bücher

+
Lauschen und dabei wie die Igel im Laub rascheln: Genüsslich hörten die Kinder der katholischen Kindertagesstätte an der Birkenruhe der Lesung von Astrid Geiss (oben links) zu.

GROSS-zimmern - „Bücher vermitteln Wissen, machen schlau und darüber hinaus noch ganz viel Spaß“, brachte es der CDU-Landtagsgeordnete Manfred Pentz am Freitag auf den Punkt. Von Ursula Friedrich

Statt politischer Debatten und Ausschussarbeit stand für den Groß-Zimmerner Politiker am bundesweiten Vorlesetag dann auch Literatur im Mittelpunkt. Pentz schlüpfte aus der Politikerrolle in die eines Bücherwurms und nahm auf seine Literaturreise noch ein junges Publikum mit. In der Albert-Schweitzer-Schule genossen Schüler der neunten Gymnasialklassen „Spaghetti für zwei“ von Frederica de Cesco.

Astrid Geiss, Koordinatorin der Initiative „Zimmern glänzt“, machte den Wald zum Vorlesesaal. Auf die „Birkenruh´“ wanderten ihre jungen Zuhörer - die Schmetterlingsgruppe des katholischen Kindergartens. „Wir wollen ein Buch über die Natur!“, forderte das Auditorium ein - und Geiss las.

Die Geschichte von Igel Mäxchen hörten sie, der 8 000 Stacheln hat und keine Milch verträgt. Seine Abenteuer belegten die These des Landtagsabgeordneten mit Fakten: dass Lesen schlau macht und Spaß dazu.

Gerade in einer Zeit, da elektronische Reize wie Computerspiele und soziale Onlinenetzwerke immer mehr Raum in der Freizeitgestaltung von Kindern einnehmen, sei Lesen immens wichtig, sagte Pentz.

Nach einer Umfrage unter den Schmetterlingskindern ist Literatur allerdings nicht in jedem Kinderzimmer zu Hause. „Wer liest euch denn zu Hause vor?“ fragte Geiss in die Runde und erhielt neben Antworten wie „die Mama“ und „der Papa“ auch ein bedauerndes „niemand“.

Kommentare