Fit in Mathe und beim Lesen

Albert-Schweitzer-Schüler ausgezeichnet

+
Unter den gestrengen Augen Albert Schweitzers haben sich die erfolgreichen Schüler zum Gruppenbild aufgestellt.

Groß-Zimmern - Fitte Mathematiker und Leser werden nicht nur mit entsprechenden Noten belohnt. Im Rahmen zweier Wettbewerbe stehen gute Schüler der Gesamtschule nochmals besonders im Fokus.

Margret Diederich hat den Siegern des Hessischen Mathematik-Wettstreits der achten Klassen Urkunden und Buchgutscheine überreicht. „Am kommenden Mittwoch geht es für die Schulsieger in die nächste Runde“, so die Pädagogin der Albert-Schweitzer-Schule (ASS), dann wird getüfelt, um die Kreismeisterschaft des Mathewettbewerbs zu gewinnen (für die zwei besten geht es zum Landesentscheid.

In den drei Schulformen, die unter dem ASS-Dach angesiedelt sind, darf sich Halil Durmaz (Hauptschule) nun mit dem Titel Schulsieger schmücken. Im Realschulbereich gewannen Fatima Solman und Alia Zahid, und im Gymnasialbereich siegten Stefan Ciupka, Martin Schallenmair und Finn Göpfert.

Die Anforderungen waren durchaus knifflig. Aus allen Gebieten die bis dato gelehrt wurden, von Algebra, Bruch- und Funktionsrechnung über Geometrie und mehr, wurden Aufgaben ausgewählt.

Mathe falle ihr leicht, sagt Fatima, und Alia hat die Begabung für Zahlen schlicht geerbt: „Mein Papa und mein Opa sind auch gute Rechner“, so die Achtklässerin.

In den sechs achten Klassen gingen folgende gute Mathematiker als Klassensieger hervor: In der Hauptschulklasse gewann Halil Durmaz, in der R 8a John Luca Standar, in der R 8b siegten punktgleich Fatima Solman und Alia Zahid, und in den drei Gymnasialklassen waren Alan Coates (G 8a), Stefan Cuipka (G 8b) und Ben Göpfert Klassenbeste.

Lesen ist out? Nicht an der ASS. Ein Indiz dafür ist auch die große Begeisterung für den Vorlesewettbewerb in den sechsten Klassen. Mädchen wie Jungen legten sich gleichermaßen ins Zeug, zunächst im klasseninternen Wettstreit, anschließend in der Finalrunde. „Wir durften uns ein Buch aussuchen“, erklärten Matti Terlinden und Huda Sajid aus der G 6a, die Klassensieger wurden. Dann musste eine Passage aus einer Pflichtlektüre, dem prämierten Jugendbuch „Nennt mich nicht Ismael“, vorgetragen werden. Höchstnoten erhielt Noah Kern (G 6b), der folglich Schulsieger wurde. Auf dem zweiten Platz landete Darnell Kaiser (G 6c). (ula)

Nachhilfe vom PC: Apps und Lernprogramme für Schüler

Kommentare