Kunterbunter Abschlussabend

144 Schüler erhalten den Lohn für Jahre voller Pauken 

+
Mit einem musikalischen, tänzerischen und mimischen Programm nahmen 144 Jugendliche Abschied von der Albert-Schweitzer-Schule.

Gross-Zimmern - Die erste große Hürde ist genommen! 144 Schulabgänger der Albert-Schweitzer-Schule feierten am Freitagabend das Ende ihrer Schulzeit an der Gesamtschule. Von Ursula Friedrich 

Nach einem ebenso kunterbunten wie kreativen Auftakt der Feier wurden den jungen Leuten feierlich ihre Abschlusszeugnisse verliehen. Die alte Turnhalle war in ein Meer schwarz-rot-goldener Ballons getaucht. Der Abschlussabend war nicht nur ein Bekenntnis zum deutschen Fußballnationalteam, sondern auch zur deutschen Heimat an sich.

Ein guter Teil der Schüler hat seine kulturellen Wurzeln jenseits deutscher Grenzen, in Zimmern leben rund 70 Nationalitäten zusammen. Im Kleinen spiegelt sich dies in der Schulgemeinde wieder, die das Lernen und Leben unter dem Dach der Gesamtschule fünf und mehr Jahre einte. Der Abschlussabend mit Lehrerschaft und Angehörigen war eine Demonstration, welche schöpferischen Bereicherung diese Vielfalt bietet. Mit Rap und Tanz, spontanen Einlagen und einstudierten Reden, Filmsequenzen und Lehrerparodien nahmen die Jugendlichen Abschied, die sich für ihren Abend das Motto „Casino Night“ gewählt hatten.

Ein anderer Weg Adieu zu sagen

Abschlussball der Albert-Schweitzer-Schule

65 Schüler aus den drei Gymnasialklassen haben sich nun für den Besuch der gymnasialen Oberstufe qualifiziert. Die 46 Realschüler aus zwei Klassen erhielten ihre Abschlusszeugnisse, ebenso die 33 Hauptschüler. „Eine Rede auf sich selbst zu halten ist schwer“, erklärte Luca Steinbeck, daher hatte die Schülervertretung einen anderen Weg gewählt, Adieu zu sagen.

An der ASS, „wo Lehrer über sich selbst lachen können, eine Durchsage des stellvertretenden Schulleiters mehr Schrecken verbreitet, als ein Horrorfilm, manch ein Lehrer den Namen seines Schülers nicht aussprechend kann, oder nach einer halben Stunde hilflosen Versuchens, den Schreibmodus an der elektronischen Tafel zu aktivieren dann unter Tränen einen Schüler zu Hilfe bittet“, hier haben sie sich sehr wohl gefühlt, sprachen Chantal Rousselots, Adriana Jurakic und Laura Kroymann vielen Schülern aus den Herzen.

Auszeichnungen für besondere Leistungen

Grußworte und Glückwünsche gabe es für die Schüler von Bürgermeister Achim Grimm, Jürgen Heinz für den Elternbeirat, Helmut Buch als Schulleiter und Pfarrer Michael Fornoff. Für herausragende Leistungen im sozialen Bereich (S) und das beste Abschlusszeugnis (L) wurden zahlreiche Schüler geehrt.

In den Hauptschulklassen waren dies Samira Rodenhäuser, die ihren Abschluss mit 1,4 machte und auch für soziales Engagement ausgezeichnet wurde. Marcel Husel errreichte einen Notendurchschnitt von 2,5 und Gina Maria Machado sowie Sabina Hamitova wurden für ihren sozailen Einsatz gewürdigt. Die besten Realschüler sind Ferhat Aslan (Notendurchschnitt 1,4) und Paul Jahn Keil (Note 2). Aylin Gecili und Maximilian Wiedenmann wurden für Sozialengagement geehrt.

Bei den Gymnasiasten stehen die Abschlussnoten noch nicht fest. Geehrt für besonderen sozialen Einsatz wurden Chantal Rousselot, Tom Opel und Kevin Blank.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion