Alles dreht sich, alles bewegt sich

+
Viel Bewegung gab es zum Thema Zirkus überall in und um die Friedensschule.

Groß-Zimmern - Zufrieden zeigt sich Schulleiter Axel Pucknat mit seiner Entscheidung, den Termin für das Schulfest der Friedensschule im Juni wegen schlechten Wetters abgesagt zu haben. +++Fotostrecke+++Von Ulrike Bernauer

Er deutet auf das bunte Treiben rings um die Schule und sagt: „Stellen Sie sich das bei 15 Grad weniger und heftigem Regen vor“.In der Tat hätte man das Schulfest nicht ins Gebäude verlagern können. Überall finden Bewegungsspiele statt, viele Stände bieten Aktivitäten an. In gelbe Kittel gewandet und mit überdimensionalen Mützen auf dem Kopf stürmen zwei Schüler im Wettstreit über Hindernisse. Hinter ihnen steht eine lange Schlange, die in einen Pavillon mündet. Dort gibt es Eis, ein Renner bei diesen Temperaturen.

Bilder vom Schulfest

Schulfest der Friedensschule

Die vielen Sitzbänke, auf denen hauptsächlich Eltern bei Kaffee und Kuchen verweilen, haben fast alle Platz im Schatten der großen Kastanien gefunden.

Die Kinder malen unter Sonnenschirmen oder im Schatten von Zelten. Tiermasken können angefertigt und Bälle gefilzt werden. Ebenfalls im Schatten liegen einige Sandhaufen. Von einem Luftballon wird der Hals abgeschnitten und in den verbleibenden Ball kommt Sand, über die Öffnung wird ein weiterer Luftballon gestülpt - fertig ist der Jonglierball. Taksin aus der ersten und Tim aus der vierten Klasse haben bereits zwei solche Bälle. Wenn der dritte fertig ist, wollen sie anfangen das Jonglieren zu üben.

Die Streicherklasse gab ihr erstes Konzert während des Schulfestes.

Derweil wird ein Bollerwagen, in dem einige Kinder sitzen, mit lautem Geklingel über den Hof gezogen. Die Schüler machen Werbung für selbst gekochte Marmelade, die sie verkaufen. Und auf der Bühne vor dem Haupteingang greift Schulleiter Pucknat zur Flüstertüte: „Die Streicherklasse gibt jetzt ihr erstes offizielles Konzert in der Aula“, kündigt er an. Dort oben ist es voll und heiß, denn viele Kinder und Eltern wollen die jungen Musiker hören. Die freuen sich über den großen Applaus für die zahlreichen Stücke, die sie gekonnt vorführen.

Kurz darauf greift Pucknat ein weiteres Mal zur Flüstertüte, denn die Zirkusvorstellung beginnt in der Turnhalle. „Es sind nur noch wenige Plätze frei“, heißt es. Die Luft ist zum Schneiden in der überfüllten Halle. Aber das Publikum freut sich über die Darbietungen der Kinder. Jonglage gibt es zu sehen, eine Clownvorstellung, eine Verzauberung mit bunten Tüchern, eine Artistin auf einem Einrad und vieles mehr.

Zum Yoga sammeln sich dann einige Gelenkige auf der Bühne und Zauberkünste werden in der kleinen Halle auch noch vorgeführt.

Der Förderverein, der sein 40-Jähriges feiert, lockt die Eltern mit Schokoladenbrunnen und Tischfußballspiel. Andrea Nordhus, die Vorsitzende, freut sich über Spenden und Neueintritte.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare