Alles rund ums Kind

+
Kinder boten beim Basar am Samstag viele Stofftiere an.

Groß_Zimmern (ula) ‐ Die Menschenansammlung auf dem Roten Platz war keine Demonstration. Schnäppchenjäger warteten am vergangenen Samstag fieberhaft darauf, dass sich die Türen der Mehrzweckhalle öffnen würden.

Der Basar der vier Gemeindekindergärten lockte auch diesmal die Besuchermassen an. Er ist der größte der Kommune und bietet alles rund ums Kind zum kleinen Preis. Rund 100 Anbieter füllten die Halle mit Tischen und Auslagen. Ob Babystrampler, Barbiepuppe, Buggy oder Bubenfahrrad – es war auch diesmal alles zu haben.

Besonderheit beim Megaflohmarkt: Auch Kinder dürfen mitwirken. Auf fünfzehn Decken boten sie alles, was nach dem Ausmisten des Kinderzimmers ausrangiert wurde: Literatur und Spielwaren wechselten so die Besitzer. Anna (10) ist bereits seit vier Jahren dabei. Sie bot unterstützt von Freundin Ipek ihre Ware feil: „Wir haben gut verkauft, besonders Barbies“, zog sie zufrieden Bilanz. Mit starkem Krafteinsatz von rund 50 Helfern organisierten die Elternbeiräte der Betreuungseinrichtungen den Basar. Zweimal jährlich stellen sie sich dieser Herausforderung - seit rund zehn Jahren. Die Ausrichtung geht Dank dieser Erfahrungswerte professionell von der Hand, allerdings wünschen sich die Ausrichter mehr ehrenamtliche Helfer.

Kitas teilen sich die Einnahmen

Der Beliebtheitsgrad der Veranstaltung wächst mit jedem Basar. Selbst kinderlose Gäste wurden begrüßt, denn dem gigantischen Kuchenbüfett eilt ein eigener Ruf voraus. „Wer mitmachen möchte, muss neben der Standgebühr einen Kuchen spenden, oder fünf Euro zahlen“, erläuterte Astrid Geiß, Elternbeirätin der Kindertagesstätte Nordring. Die Einnahmen aus Standgebühren und Kuchenverkauf teilen sich die Kitas fair.

Geiß hofft auch diesmal wieder auf rund 300 Euro pro Einrichtung: „Sonst würde sich der starke Aufwand auch nicht lohnen.“ Durch den Krafteinsatz der Eltern ist es möglich, Wünsche der Kindergärten zu erfüllen, die nicht aus dem kommunalen Budget finanziert werden können. Spielgeräte für das Außengelände, den Turnraum oder andere pädagogisch wertvolle Dinge für die kindliche Entwicklung.

Kommentare