„Alte Garde“ mit Gassenhauern

+
Eifrig proben die Männer und Frauen für das „Gassenhauer-Konzert“.

Groß-Zimmern ‐ „Das Spiel ist ehrlich, doch sehr gefährlich und leicht wird Ernst daraus…“ Immer wieder lässt Detlef Bergmann die knapp 40 Sänger des Frauen- und Männerchores diesen Satz wiederholen. Was passiert hier? Die „alte Garde“ der Chorgemeinschaft probt intensiv an einem der Gassenhauer, die sie am Sonntag, 18. April, um 16 Uhr vor der möglichst ausverkauften Mehrzweckhalle dem Publikum präsentieren will.

Karten zum Preis von zehn Euro gibt es bei Schreibwaren Hesse, Tintenfass, Zimmner Lädchen, allen Vereinsmitgliedern sowie auf der Internetseite der Chorgemeinschaft.

Gassenhauer? Was war das noch gleich ? Ach ja, das war in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts ein Wort für Superhits oder Topcharts. War das nicht die Zeit, in der noch Deutsch gesprochen wurde, wenn es um Musik ging? Gassenhauer, das waren Melodien, ja Ohrwürmer, die man auf der Straße pfiff oder vor sich hin trällerte. In den frühen Jahren waren es die beliebtesten Lieder aus Operetten, also zur Unterhaltung, nicht so seriös wie die Oper, aber etwas fürs Volk. Später kamen Melodien aus Revuetheatern und Tonfilmen hinzu. Und dann kam auch noch das gute alte Radio und die Gassenhauer wurden zu Schlagern. Wir reden also von der Zeit, als Telefone noch Kabel hatten, die sie mit einer Dose in der Wand verbanden und die Zahlen per Wählscheibe gedreht wurden. Die Musik dieser Zeit hat ihren besonderen Reiz und tausende unvergessener Melodien hervorgebracht, die im Chorgesang viel zu kurz kommen.

 Begleiten Sie also den Frauen- und Männerchor der Chorgemeinschaft Groß-Zimmern auf einer schwungvollen Rundreise durch die ersten Jahrzehnte des zwanzigsten Jahrhunderts. Dabei geht es vom Wiener Prater über Berlin nach Moskau und von dort über den Broadway bis nach Hawaii um schließlich wieder im Gleichschritt in deutschen Lande und fast in der heutigen Zeitrechnung anzukommen.

Beginn des Konzerts am 18. April in der Mehrzweckhalle ist um 16 Uhr, Einlass ab 15 Uhr. Zur Einstimmung auf den bunten Liederstrauß, den Detlef Bergmann und seine Sänger für diesen Tag „gebunden“ haben, ist das Publikum herzlich willkommen, sich bei einer gemütlichen Tasse Kaffee und einem reichlich bestückten Kuchenbüfett auf die Rundreise durch die Jahre einzufinden. Für das leibliche Wohl werden diesmal die Mitglieder von Chorus Line bestens sorgen.

Freuen Sie sich mit den Frauen und Männern der Chorgemeinschaft auf eine Wiederbelebung der guten alten Zeit der Gassenhauer“, so Pressesprecher Ulrich Braun.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare