„Alter Aldi“ für Senioren

+
Lange war es still am alten Aldimarkt. Hier soll demnächst ein Senioren-Pflegezentrum entstehen.

Groß-Zimmern (guf) ‐ Vor drei Jahren wurde der neue Aldimarkt an der Waldstraße eröffnet. Seitdem steht das ehemalige Verkaufsgebäude in der Bahnstraße 3 leer. Anfänglich gab es noch Spekulationen, ob ein türkischer Hochzeitssalon einziehen würde, doch nichts tat sich.

Mit der Zeit entdeckten die mobilen Senioren der Gemeinde die große Freifläche für sich. Ausflüge mit dem Bus oder privatem PKW starten oft mit einem „Treffen am Alten Aldi“. Jetzt endlich tut sich etwas, den Senioren wird der „Alte Aldi“ jedoch nicht genommen. Seit dem 22. November ist die Firma Römerhaus Bauträger GmbH aus dem pfälzischen Schifferstadt Eigentümer des Grundstücks mit einer Gesamtgröße von 4926 Quadratmetern. Sie will hier ein Senioren-Pflegezentrum errichten.

Die Vorbereitungen zur Ausarbeitung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes und für die Genehmigung wurden begonnen. Wenn die Gemeindevertreter grünes Licht geben, könnten die Bauarbeiten 2011 beginnen. Auf dem Grundstück soll ein 110 Pflegeplätze umfassendes Senioren-Pflegezentrum mit hohem Wohnkomfort speziell für die Bedürfnisse pflegebedürftiger Menschen errichtet werden. Zu Geschosshöhe und genauer Grundfläche könnten noch keine Angaben gemacht werden. Innen wie außen soll die Einrichtung eine warme, mediterrane Farbgestaltung erhalten. Ein beleuchteter Garten mit Bäumen, Fußwegen und Parkbänken soll die Anlage abrunden. Die Pflegeplätze befinden sich überwiegend in Ein- und wenigen Zwei-Bett-Appartements, die den Bewohnern der Pflegestufen eins bis drei für vollstationäre Pflege dienen. „Die großzügig geschnittenen Appartements werden alle über ein Duschbad mit reichhaltiger Ausstattung, elegante und seniorengerechte Möbilierung, Telefon mit Schwesternnotruf, Fernseh- und Internetanschluss sowie Rauchmelder verfügen“, berichtet Geschäftsführer Walter Langknecht.

Offene und vielseitige Begegnungsstätte

Neben der vollstationären Pflege sollen auch Kurzzeitpflege und Akutnachsorge nach einem Krankenhausaufenthalt angeboten werden.

Keinesfalls soll das Senioren-Pflegezentrum ein vor Besuchern abgeriegeltes Haus werden, sondern es soll eine offene und vielseitige Begegnungsstätte sein“, so Langknecht. Die seit über 25 Jahren am Markt etablierte Firma Römerhaus, die sich seit 15 Jahren mit Projektentwicklung und Errichtung von Pflegeeinrichtungen befasst, begleitet die Baumaßnahme. Zu bestehenden Einrichtungen in Dudenhofen, Alzey oder Ludwigshafen sollen bald neben Groß-Zimmern noch weitere Standorte hinzukommen. Zunächst gelte es jedoch, die Voraussetzungen zu schaffen, vertröstet Langknecht weitere Fragen zu Kosten oder Bewirtschaftung.

Kommentare