„Unterm Rad“ - Alter Stoff kreativ aufbereitet

Mit der Kamera finden Albert-Schweitzer-Schüler Zugang zu Hesse-Werk

+
Szene aus „Unterm Rad“: Martin Gladitz, Doreen Pankratius und Jorik Lansink stellen die Schule Ende des 19. Jahrhunderts im historischen Klassenzimmer der Dieburger Marienschule nach.  

Dieburg/Groß-Zimmern - Die „alten Meister“, aber auch jüngere Klassiker stehen bis heute auf dem Lehrplan hessischer Schulen. Der historische Stoff ist jedoch bei den Jugendlichen nicht immer populär. Albert-Schweitzer-Schüler aus Groß-Zimmern haben nun einen kreativen Zugang zu einem Werk Hermann Hesses gefunden.

Hermann Hesses Erzählung „Unterm Rad“ (1906), bei der das Schicksal eines hochbegabten Schülers im Fokus steht, ist nicht zeitgenössisch; gute Pädagogik wurde damals völlig anders als heute definiert. Die Klasse G10b der Groß-Zimmerner Albert-Schweitzer-Schule (ASS) hat das Buch gelesen und die langatmigen, blumigen Passagen gemeistert.

„Normalerweise schauen wir uns nach der Lektüre eines Buches die Verfilmung an“, sagt Doreen Pankratius. Allein: Hesses Drama wurde nicht verfilmt. So kam der Vorschlag aus der Schülerschaft, Szenen des Buchs selbst zu verfilmen. Eine Idee, die Deutschlehrer Robin Seffrin begeistert aufnahm. Fünf Schülergruppen erarbeiten nun unabhängig voneinander Filmsequenzen aus eindringlichen Passagen des Werks. Dabei entwickeln die Schüler ihre Skripts, schreiben ein „Story-Board“, sind Requisiteure, Darsteller und führen Regie – auch in ihrer Freizeit. Das historische Klassenzimmer der Marienschule in Dieburg wurde von einem Quartett als perfekte Kulisse ausgedeutet.

Hier drückt Hesses Protagonist Hans Giebenrath (dargestellt von Jorik Lansink) mit Kommilitone Hermann Heilner (Doreen Pankratius) die Schulbank, während Schulleiter Ephorus Martin Gladitz den Schülern den Lehrstoff einzubläuen sucht. „Damals gab es überhaupt keine Pädagogik“, schildert Doreen. „Hans kriegt soviel Druck, dass er daran zerbricht“, ergänzt Martin. Mit einer Lumix-Kamera drehen sie die Szene ab, später wird Maja Pomper als Arzt die Crew ergänzen.

Wie werde ich...? Schauspielerin/Schauspieler

Auch oder gerade weil das literarische Werk Hesses eine andere Ära von Schule zeigt, haben die 15- und 16-Jährigen einen Zugang zum Buch gefunden und setzen ihre Eindrücke kreativ um. In einigen Wochen ist Premiere. Dann wollen die Vier transportieren, was Hessens Werk, das starke autobiographische Züge trägt, ihrer Ansicht nach in erster Linie ausmacht: „Die Kritik am damaligen Schulsystem.“ (zah)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare