Querung der Waldstraße

Ampel für sicheren Schulweg

+
Grünes Licht - Sicherheit per Knopfdruck: Die Funktion der neuen Ampelanlage auf der Waldstraße wurde von Rathauschef Achim Grimm und Manfred Jung (Ordnungsamt) überprüft.

Groß-Zimmern - Die Überquerung der Waldstraße in Höhe der Rad- und Rollsporthalle und des FSV Vereinsgeländes ist ein Stück weit sicherer. Eine Sache könnte den Anwohnern allerdings nicht gefallen.

Bürgermeister Achim Grimm überzeugte sich am Mittwoch per Knopfdruck davon, dass die neue Ampelanlage funktioniert. 440 Menschen, überwiegend Schüler, überquerten laut Verkehrszählungen in den Vormittagsstunden die vielbefahrene Straße, auf der im Messungszeitraum (von 7 bis 9 Uhr und 11.30 bis 13.30 Uhr) 5 300 Fahrzeuge unterwegs waren.

Insbesondere für Schüler der Albert-Schweitzer-Schule und der Grundschule im Angelgarten (insgesamt über 1 000 junge Menschen) ist das sichere Erreichen des Arbeitsplatzes ein Herzensanliegen von Eltern und Schulkollegium. Der eindringlichen Bitte, eine Ampel in der Waldstraße zu installieren, ließ die Gemeinde Taten folgen. 25 000 Euro verschlang das Vorhaben, denn zunächst musste eine Querungshilfe entfernt werden, bevor die Anlage installiert werden konnte.

Tempo-30 Limit wieder zurückgefahren

Das Klackern der Lichtsignale und die spürbare Markierungen auf dem Boden am Straßenrand ermöglichen auch blinden und sehbehinderten Menschen hier einen sicheren Übergang.

Doch, wo Licht ist, ist auch Schatten: Im Zuge der Beampelung muss das Tempo-30 Limit auf der Waldstraße wieder zurückgefahren werden. „Das wird den Anwohner gewiss nicht gefallen, tatsächlich halten sich die meisten Leute an das Tempolimit“, sagteBürgermeister Grimm.

Doch: Die Straßenverkehrsbehörde des Kreises Darmstadt-Dieburg war mit dem eigenmächtigen Handeln der Gemeinde nicht einverstanden, hier das Tempo zu drosseln. Mit der Inbetriebnahme der Ampel muss nun ein Bauhoftrupp anrollen, der die Tempo 30-Schilder wieder einmottet. 

ula

Kommentare