Angelgartenschule erhält einen zusätzlichen Anbau

Groß-Zimmern ‐ „Wir waren selbst überrascht, dass es jetzt auf einmal so schnell ging“, wundert sich die Leiterin der Schule im Angelgarten, Martina Goßmann. Von Gudrun Fritsch

In der vergangenen Woche kam ohne große Vorankündigung tatsächlich der vor etwa zwei Jahren beantragte Erweiterungsbau. Die zweizügige Grundschule ist in den letzten Jahren um einiges gewachsen. Waren 2001 noch sieben Lehrer an der Schule tätig, so halten sich inzwischen zeitweise bis zu 16 Pädagogen in den Räumen auf. Der Zuwachs ist durch Integrationsmaßnahmen des gemeinsamen Unterrichts, PC-Arbeiten oder auch die Pfarrer zu erklären. „Nicht selten sind auch Vertreter des Elternbeirates hier. Bei Konferenzen sind oft 20 Personen anwesend“, so Goßmann.

Mehr Platz für Funktionsräume und Verwaltung

Lesen Sie auch:

"Maximales mit minimalen Mitteln erreicht"

Wegen des erhöhten Nutzungsbedarfs mit Bücherei sowie Computer- oder anderen Funktionsräumen musste die Verwaltung sich immer weiter zurück ziehen und hat seit geraumer Zeit nicht mehr genügend Platz. Zeitgleich mit dem Erweiterungsbau hat die Schule auch einen Antrag auf pädagogische Mittagsbetreuung gestellt. Die wird benötigt, sobald die Mensa genutzt werden kann - also voraussichtlich ab Ostern.

Mit dem Anbau hatte die Schule Glück, denn „sie ist noch in das ZIP-Projekt reingerutscht“, erklärt Kreispressesprecherin Jutta Janzen. Deshalb auch das Tempo, denn die Arbeiten müssen noch in diesem Jahr vergeben sein. Den 60 Quadratmeter großen Holzpavillon hatte der Kreis neben fünf weiteren seiner Art vorrätig. Er biete Vollwärmeschutz und habe 25 Jahre Haltbarkeit, so Janzen. Für den Unterbau und anderen Arbeiten sowie der nun bewilligten und für das Frühjahr geplanten Überdachung des Eingangsbereiches der Schule rechnet der Kreis mit Kosen von 60 000 Euro.

Inzwischen hat der Holzbau Fenster erhalten, die im Blau-Gelb der Schule gestrichen sind. Der Mauerddurchbruch für einen Zugang von den Büroräumen zum Anbau ist für Mitte Januar geplant. Ob die Heizung vom Hauptgebäude aus mit genutzt werden kann oder der Anbau mit einer eigenen Elektroanlage geheizt wird, steht noch nicht fest. Unabhängig davon freut man sich an der Schule über den Raumzuwachs.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare