Fischerfest trotzt Regen und Sturm

Angler sind wetterfest

Trübe Aussichten: kräftige Regenschauer setzten beim Fischfest der Angler Festgelände und Besucher unter Wasser. Foto: Friedrich

Groß-Zimmern - Wer am Wochenende draußen feierte, der brauchte ein „dickes Fell“, um bei kühlem, nasskaltem Wetter und sehr kräftigen von Sturmböen begleiteten Regengüssen auszuharren. Von Ursula Friedrich

Mit den Anglern, die mit großem Aufwand zum dreitägigen Fischerfest „Teich in Flammen“ eingeladen hatten, hatte Petrus diesmal kein Erbarmen. „Dabei ist Petrus doch unser Schutzpatron“, sagte Dieter Langer, Ehrenvorsitzender des Vereins.

Zum Festauftakt am Freitag drängten sich noch rund 400 Gäste rund um die Anglerteiche – der Samstag verlief eher mau.

Das Wasser strömte unermüdlich aus dunklen Wolken, das Festgelände und der Juxplatz mit Karussells und Buden blieben lange Zeit verwaist.

Sogar das beliebte Licht- und Feuerspektakel, alljährlicher Höhepunkt des „flammenden Teichfestes“, stand zeitweise in Frage. Das wäre ein Novum – seit Vereinsgründung und Ausrichtung des Teichfestes 1959 hatte es ein solches Desaster nicht gegeben.

Doch Petrus hatte zuletzt doch noch ein Einsehen. Nachdem der diesjährige Fischerkönig, Rolf Gaab, gekürt war, ließen die Schauer tatsächlich nach und das erwartungsvolle Publikum wurde mit stimmungsvollen Klassikklängen, Fackelshow und Feuerwerk entlohnt.

Bei gutem Wetter hat die aufwendige Veranstaltung Volksfestcharakter. Der 150 Mitglieder zählende Verein bietet an drei Tagen volles Programm: Vom Bieranstich, Live-Musik über Kinderbelustigung, Cocktailbar, Flammenmeer am Samstag Abend, bis hin zur Ehrung verdienter Mitglieder.

(Mehr zum Fest auf Seite 2)

Kommentare