Auch in Da-Di Anstieg der Arbeitslosenquote

Darmstadt-Dieburg - (st) Der Anstieg der Arbeitslosigkeit in Südhessen setzt sich Monat für Monat fort. Im Bereich der Agentur für Arbeit in Darmstadt mit ihren sieben Geschäftsstellen wurden im April 480 Arbeitslose mehr als im März gemeldet. Aktuell sind nun 33 804 Menschen ohne Job. Die Quote beträgt nun 6,3 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es einen Anstieg um 564. Nach ersten Erkenntnissen der Arbeitsagentur verliefen die Anzeigen für Kurzarbeit auch im April auf hohem Niveau. Es wurden aber das erste Mal seit sechs Monaten in Folge im April wieder für weniger Betriebe und Arbeitnehmer Kurzarbeit angezeigt als im Vormonat - rund 160. „Die Nachfrage nach Kurzarbeit hält an. Daran ist deutlich zu erkennen, dass die Sicherung der Arbeitsplätze und der Erhalt eingearbeiteter Kräfte für die meisten Arbeitgeber im Vordergrund stehen“, so Birgit Förster, Vorsitzende der Agentur. In der Geschäftsstelle Dieburg ist die Arbeitslosigkeit im April um 106 auf 4 407 gestiegen.

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg konnte damit seine Spitzenposition hinsichtlich der relativ guten Beschäftigungssituation verteidigen. Wie Landrat Alfred Jakoubek mitteilt, hat der Kreis mit 5,8 Prozent im südhessischen Vergleich die niedrigste Quote zu verzeichnen.

Auch wenn gegenüber dem Vormonat ein Anstieg um 0,1 Prozent festgestellt werden musste, sei die Zahl der Arbeitslosen geringer als befürchtet. Man habe schneller als andere umfassende Konzepte vorgelegt, um von den Konjunkturprogrammen aus Bund und Land zu profitieren, so Jakoubek. Dies sei auch für Dienstleister und Handwerksunternehmen in der Region eine Chance.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Agentur für Arbeit habe Unternehmen über Möglichkeiten informiert, wie mit Weiterbildung der Mitarbeiter oder Kurzarbeit konjunkturelle Flauten überbrückt werden können. Darüber hinaus beteilige sich der Landkreis auch an dem „Tag der Gründung“, der vom Kompetenznetz Darmstadt Rhein Main Neckar in den Räumen der IHK Darmstadt angeboten wird.

Als Maßnahmen zur nachhaltigen Verbesserung der Infrastruktur nannte der Landrat unter anderem das Engagement für eine verbesserte Breitbandkommunikation und den Verkehrsentwicklungsplan.

Die Arbeitslosenquote lag im April im Kreis Bergstraße bei 6,1 Prozent, im Odenwaldkreis bei 6,3 Prozent, im Landkreis Groß-Gerau bei 6,4 Prozent und in Darmstadt bei 7,9 Prozent.

Kommentare