Bilder von Marietta Lorz im Glöckelchen

„Surreal oder wirklich“

+
Marietta Lorz stellt aus.

Groß-Zimmern - Schon ihr ganzes Leben hat die Groß-Zimmernerin Marietta Lorz gerne gemalt. Seit sechs Jahren widmet sie sich nun hauptsächlich der Kunst.

Nach Eintritt in die Rente begann die 67-Jährige 2007 eine Ausbildung im Dieburger Atelier Hênon. Der als streng geltende Lehrer zeigte ihr die handwerklichen Voraussetzungen zur professionellen Malerei, die Lorz mittlerweile in vielen Werken eindrucksvoll umgesetzt hat.

Dabei hat sie sich weder thematisch noch stilistisch festgelegt und malt sie alles, vom Stillleben bis hin zu Surrealistischem. Viele ihrer Werke, die zeigen, dass bei ihr neben dem Fleiß auch die Begabung auf keinen Fall zu kurz gekommen ist, sind vom 1. bis zum 3. November im Kulturzentrum Glöckelchen zu sehen.

Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 1. November, um 18 Uhr durch den Ersten Beigeordneten der Gemeinde, Hans Wichmann.

Einführende Worte zur Ausstellung wird Geld Held sprechen. Musikalische begleitet wird die Vernissage von Dieter Emig.

Die vom Glöckelchenverein organisierte Ausstellung ist am Samstag wie auch am Sonntag (2. und 3. November) jeweils von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

guf

Kommentare