Naturbeobachtung: Abendsegler und Zwergfledermäuse am Himmel

Batman einmal ganz anders

Dirk Alexander Diehl ist umringt von Fledermausfreunden, die eine Zwergfledermaus einmal ganz aus der Nähe sehen wollen.

Groß-Zimmern - Der kleine Abendsegler ist etwas publikumsscheu. Die niedliche Fledermaus, die ein Dauerpflegefall bei Dirk Alexander Diehl in Langstadt ist, besuchte am Samstag mit ihrem Pfleger die Waldschule und war sofort Publikumsliebling.

Zum Fledermausabend hatte der Förderverein der Waldschule eingeladen und rund 40 Kinder und Eltern waren der Einladung gefolgt. Zum Auftakt konnten die Besucher erst einmal basteln. Batman gab es als Serviettenhalter, aber auch aus Toilettenpapierrollen ließ sich nach Anleitung vortrefflich eine Fledermaus herstellen.

Bevor es beim Vortrag still sitzen hieß, konnten sich die Kinder erst einmal auf dem Freigelände bei Bewegungsspielen austoben. Die Beziehung zwischen Mensch und Fledermaus beleuchtete Diehl, angefangen von der Verfolgung des nächtlichen Fliegers im Mittelalter und der Fledermaus als Schmuckmotiv im Jugendstil bis hin zu neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Viele Fragen der Zuhörer beantwortete Diehl dann gerne im Anschluss. Nach der Fütterung des kleinen Abendseglers ging es dann mit dem Bat-Detektor aufs Freigelände, wo die ersten Fledermäuse in der Abenddämmerung bereits ihren Flugbetrieb aufgenommen hatten. Große Abendsegler und einige Zwergfledermäuse konnten die Teilnehmer beobachten, besonders freuten sich die nächtlichen Zuschauer über eine Gruppe von Fledermäusen, die ihre Kreise genau über ihren Köpfen zog.

Kommentare