Tag der offenen Tür in der ASS

Für jeden die passende Schulform

+
Rock- und Pop in der Pausenhalle? Die ASS-Schülerband wurde vom jungen Publikum gefeiert.

Groß-Zimmern - Beim Tag der offenen Tür an der Albert-Schweitzer-Schule ging es sprichwörtlich rund. Von Ursula Friedrich 

Nur noch wenige Monate, dann beginnt für Grundschüler der jetzigen vierten Klassen der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) ein neues Kapitel Schule. Dass die ASS genau die passende Schulform bietet, demonstrierten am Samstag Schülerschaft, Kollegium, Förderverein und engagierte Eltern beim Tag der offenen Tür ging es an der Zimmerner Gesamtschule.

In der Aula wurde gerappt. Die Zukunftswerkstatt öffnete ihre Pforten. In der Turnhalle machte ein Sportprogramm Lust auf Bewegung, und bei den Mathematikern sorgten knifflige Puzzles für Wirbel in den grauen Zellen. Kurzum: Die Albert-Schweitzer-Schule war ein Schmelztiegel ganz unterschiedlichen (Schüler-) Engagements, das die Bandbreite der Möglichkeiten an der Gesamtschule zeigen sollte.

Unter einem Dach lernen hier Jugendliche, die einmal den Haupt- oder Realschulabschluss erhalten, oder aber nach einer Gymnasiallauffbahn auf ein weiterführendes Oberstufengymnasium wechseln werden.

860 Schüler drücken an der ASS derzeit die Schulbänke und verbringen so einen guten Teil ihres Tages am Lern- und Lebensort Schweitzer-Schule. „Wir haben konsequente Erziehungsrichtlinien, bei uns ist alles aus einem Guss“, sagte Schulleiter Helmut Buch, seit zehn Jahren mit Spaß und Engagement in dieser Position. Auch, wenn nicht überall Licht ist.

Süße Figuren boten in der Pausenhalle süße Sachen an. Mobiler Cafeteria-Verkauf an der Albert-Schweitzer-Schule.

So verzögert sich der Umbau der Schweitzer-Schule an mehreren Ecken und Besucher hatten vielfach den Eindruck, auf einer Baustelle zu sein. Die Mediathek ist noch nicht fertig und die Renoviering der naturwissenschaftlichen Räume nicht abgeschlossen, geschweige denn eine Ausstattung in Sicht. Sekretariat und Lehrerkollegium warten auf neue Unterkünfte, zum Schuljahreswechsel hofft der Schulleiter, endlich ins neue Büro einziehen zu können. Auch die Biologie-, Chemie- und Physikräume sollen dann nagelneu ausgestattet für den Unterricht bereitstehen. Neue Werkräume stehen ebenfalls noch auf der Agenda. Um die künftige Mediathek zu bestücken, veranstaltete die Schülerschaft einen riesigen Bücherflohmarkt in der Aula, dessen Erlös dem Literaturzweck zufließen soll.

Doch womit punktet die Schweitzer-Schule inhaltlich? „Wir begegnen unseren Schülern auf Augenhöhe“, sprach Buch das Selbstverständnis an, jungen Menschen nicht als elitärer Lehrkörper Wissen einbleuen zu wollen. Für das Kollegium gab es ein dickes Lob. „Wir haben sehr engagierte Lehrer“, so Buch. Rund 60 Personen unterschiedlichen Alters unterrichten in der Groß-Zimmerner Gesamtschule.

Ein gutes soziales Miteinander, praxisorientierter Unterricht, viel Präventionsarbeit (gesunde Ernährung, Infos zu Alkohol- und Drogenmissbrauch, gesunder Rücken und mehr), Sport- und Bewegungsprogramme prägen das besondere Miteinander an der Gesamtschule.

Weiteres Alleinstellungsmerkmal: Das frühe Bekenntnis zur Gymnasiallauffbahn in neun Jahren (G 9). Als einzige Schule im Landkreis war die ASS bereits nach nur einem Schuljahr mit verkürzter Schulzeit zu G 9 zurückgekehrt. Seitdem hat das G 9-Argument viele Eltern aus dem Umkreis überzeugt und die Schülerzahlen hochschnellen lassen. Mit der Rückkehr der Dieburger Goetheschule sowie der Schule auf der Aue in Münster und des Max-Planck-Gymnasiums in Groß-Umstadt ist hier jetzt ein leichter Rücklauf eingetreten. Inzwischen ist der Gymnasialzweig der ASS nicht mehr vier-, sondern wieder dreizügig, daneben gibt es je zwei Förderklassen des fünften und sechsten Jahrgangs. Mit etwa 130 neuen Schülern rechnet Helmut Buch auch im Schuljahr 2014/15.

Kommentare