Kinder zeigen die Weihnachtsgeschichte als Musical

Beim Schaf sitzt der Text noch nicht perfekt

Groß-Zimmern (ula). „Die Traumrollen sind die Maria und die Engel“, so die Bilanz von Heidrun Fornoff. Trotz des Gerangels um den Part der Maria beim diesjährigen Krippenspiel, ist die Stimmung in der Kirche sehr harmonisch. Die meisten Kinderstecken bereits im Kostüm – vier Mädchen tragen glücklich ihre Engelsflügel.

Bei den Hirten und Schafen sitzt der Text noch nicht perfekt, doch kraftvoll stimmen alle Kinder das anschließende Lied an. Die Weihnachtsgeschichte soll diesmal als Musical in der evangelischen Kirche Groß-Zimmern aufgeführt werden – gleich zweimal, wegen des großen Ansturms auf das Gotteshaus am Heiligen Abend. „Deshalb bieten wir für die wartende Gemeinde des zweiten Gottesdienstes auch ein Platzkonzert mit dem Posaunenchor vor der Kirche“, erzählt Pfarrer Michael Fornoff.

Zum 21. Mal in seiner Amtszeit in der Gemeinde organisiert er das Krippenspiel. Ehefrau Heidrun führt Regie und hält die 24 Darsteller ab fünf Jahren in der Pause auch mit Hanuta bei Laune. Mit Jutta Pullmann und Kantor Ulrich Kuhn ist das Quartett perfekt, das mit 24 Kindern bereits seit Ende September emsig probt.

„Der Kirchenmusiker Gerd Peter Münden hat das Musical geschrieben“, so der Kantor, der Chor und Solisten am Klavier begleitet. Die kleinen Könige, Hirten, Engel, Schafe sowie Josef und Maria sind hoch motiviert. Sie haben sich nach dem Aufruf der Kirche per Flyer und im LA um eine Rolle im Krippenspiel beworben und sind mit großem Eifer dabei. Trotz des Wermutstropfens, dass es auch diesmal nur eine Maria gibt.

Das Krippenspiel in der evangelischen Kirche wird am Donnerstag, 24. Dezember in den Gottesdiensten um 15 Uhr sowie um 16.30 Uhr gezeigt.

Kommentare