Beim Schulfreund Burger

+

Odenwald/Groß-Zimmern ‐ Der Ausflug des Jahrgangs 1943/44 ging mit 37 Personen zu dem Erholungsort Wald-Michelbach im südlichen Odenwald. Leider war das Wetter nicht so, wie man es sich für einen Ausflug gewünscht hätte.

Das tat jedoch der guten Laune keinen Abbruch. Die Einladung nach Wald-Michelbach von Schulfreund Karl Burger, der in Wald-Michelbach wohnt und das Programm organisiert hatte. Zunächst ging es nach Affolterbach, wo die Jugendstilkirche „Gustav Adolf“ der Evangelischen Pfarrgemeinde besichtigt wurde. Die Pfarrerin erläuterte die Entstehung der Kirche, Grundsteinlegung 1906, und es gab die Gelegenheit, den Kirchturm mit drei Glocken zu besichtigen und den Rundblick über Affolterbach zu genießen.

Im Anschluss wanderte die Gruppe zu einer noch im Betrieb befindlichen Mühle. Nach dem Besuch der Mühle ging die Fahrt weiter zu einem Senioren-Wohnsitz oberhalb von Wald-Michelbach an einem Südhang gelegen. Nach dem Mittagessen im Hotel Birkenhof wurden die Groß-Zimmerner von Bürgermeister Joachim Kunkel im Rathaus herzlich begrüßt. Er erzählte Interessantes und Wissenswertes über die Großgemeinde mit ihren zehn Ortsteilen, deren Partnergemeinden Montmirail (Marne) in Frankreich und Hassocks in Großbritannien sind. Als „Dankeschön“ überreichte ihm die Gruppe das „Zymmern“ Buch mit einer Widmung vom Bürgermeister Achim Grimm.

Vom Buchbrunnen und bekannten Virologen

Anschließend wurde das Heimatmuseum im alten Rathaus im Ortskern besichtigt. Dort werden neben Einzelheiten der geschichtlichen Entwicklung alte Handwerkzeuge und die Produkte aus der Vergangenheit ausgestellt. Interessant war zu erfahren, dass in der Gegend Mangan gefördert wurde.

Eine kleine Wanderung durch den Ort führte zu dem sehenswerten „Buchbrunnen“ der in Erinnerung an Adam Karillion, Schriftsteller und Arzt, (1853–1938) Ehrenbürger und erster Büchnerpreisträger, errichtet wurde. In Wald-Michelbach lebt auch der bekannte Virologe Harald zu Hausen, der 2008 den Medizin Nobelpreis erhielt. Die Rückreise erfolgte über Reichelsheim-Erzbach wo im „Forsthaus“ Abschluss gefeiert wurde.

Kommentare