Bel(i)ebt Groß-Zimmern

Groß-Zimmern (wd) ‐ „Wir können loslegen. Jetzt gibt es einen neuen Verein der Groß-Zimmern nach vorne bringt“ rief Groß-Zimmerns Bürgermeister Achim Grimm am Mittwochabend im Glöckelchen den 23 Gründungsmitgliedern des neuen Vereins „bel(i)ebt Groß-Zimmern“ zu.

„Zielsetzung des Vereins ist es, zu versuchen vieles zu bündeln, dabei die Arme auszubreiten, sich einzumischen, mit anzupacken und dabei die Möglichkeiten nutzen in kleinen Arbeitsgruppen sich den unterschiedlichsten Themen anzunehmen“, erläuterte Grimm die vielschichtigen und vielseitigen Aufgabengebiete, mit denen der neue Verein, der auch eine Art Bürgerverein sein will, Groß-Zimmern voranbringen möchte.

„Mein Motto war schon immer, Groß-Zimmern muss nicht hässlich sein, und deshalb gehe ich in den Vorstand und will etwas dafür tun, dass mein Heimatort noch attraktiver und schöner wird wie es schon ist“, sagte Heinz Held, der als Privatperson im Vorstand als Beisitzer vertreten sein wird und sich um die Belange der Zimmerner Vereine kümmert.

Die Jugend der Gemeinde wird im Vorstand von Dominik Wejwoda vertreten. Lars Olaf Schulz ist für die Interessen der Neubürger zuständig.

Verein gut für Imageverbesserung

Stefan Blank wird sich um die Belange der Ortgestaltung und Verschönerung kümmern und Gabriele Bernhard von der Projektwerkstatt um Soziales. Als Schriftführer und Referent für Öffentlichkeitsarbeit steht Hans Peter Wejwoda zur Verfügung. Die Kassenführung liegt in den Händen von Jens Herrmann.

Zum zweiten Vorsitzenden wurde Kurt Klee gewählt, der sich zuvor kurz vorstellte und klar zum Ausdruck brachte, dass ihm Groß-Zimmern als liebenswerte Gemeinde, in der er schon 27 Jahre wohnt, ans Herz gewachsen ist. Er sehe in dem neuen Verein große Chancen diese Gemeinde, vor allem was den Bereich der Imageverbesserung betrifft, ein ganzes Stück nach vorne zu bringen. Der Vereinsvorsitzende wurde nicht gewählt. Diese Position nimmt laut Satzung „Kraft Amtes“ der Bürgermeister der Gemeinde Groß-Zimmern wahr, und das wird mindestens bis 1. Juli der derzeit amtierende Verwaltungschef sein. „Wir haben heute Abend sehr gute Diskussionen geführt, Fehler in der Satzung ausgemerzt und einen Verein gegründet, in dem alle Bürger mitreden und Groß-Zimmern beleben können“, erklärte Jugendpfleger Tom Hicking, der mit großer Routine und Geschick die Gründungsversammlung leitete.

„Müssen alle Kräfte bündeln“

In seiner Eröffnungsrede erläuterte Hicking, wie vielschichtig die Betätigungsfelder im neuen Verein sein können. Diese könnten von Ortverschönerungsmaßnahmen, über die Beschaffung von Fördergeldern bis hin zur Entwicklung von Konzepten zur Behebung von Ladenleerständen gehen, betonte Hicking. Er sehe auch große Möglichkeiten mit den unterschiedlichsten Projekten die Sport- Kultur und Sozialarbeit in Zimmern voranzubringen. „Wir müssen alle Kräfte bündeln, um bestehendes zu erhalten und neues zu kreieren“ appellierte Hicking an alle daran mitzuarbeiten, über Vernetzungen neue Konzepte zu entwickeln.

Nachdem die Eintragung des Vereins am Registergericht erfolgt ist, wird vermutlich noch vor Ostern die erste Mitgliederversammlung stattfinden können. Bis dahin wird der Vorstand auch die ersten Pläne und Zielsetzungen für das Jahr 2011 ausgearbeitet haben und seinen Mitgliedern vorstellen.

Kommentare