Sanierungsarbeiten an vereinseigenen Hallen gehen ins Geld / Generalversammlung mit Ehrungen

TV beschließt Beitragserhöhung

Viele langjährige Mitglieder wurden vom Turnverein Groß-Zimmern für ihre Treue zum Verein geehrt.

Groß-Zimmern (bea) - Viel Geld muss der Turnverein Groß-Zimmern (TV) für die Unterhaltung seiner Hallen in die Hand nehmen. Diese finanzielle Belastung schlägt sich jetzt auch in einer Erhöhung der Beiträge nieder.

Einstimmig beschlossen die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend eine Anhebung der Beiträge um rund zehn Prozent. Im Jugendbereich soll die Erhöhung ein wenig geringer ausfallen.

Im Verein sind derzeit rund 2 100 Kindern, Jugendlichen und Erwachsene. „Die Mitgliederzahl steigt damit immer noch leicht“, sagte der Vorsitzende Michael Coors erfreut.

Wenig erfreulich hingegen sind die vielen notwendigen Sanierungsarbeiten an den vereinseigenen Gebäuden. „In vielen Nachbargemeinden wie Dieburg und Groß-Umstadt nutzen die Vereine kreiseigene Hallen, das macht die Sache einfacher, da die Nutzung bis jetzt noch kostenfrei ist“, so Coors. Aktuell muss der TV das Dach der Georgi-Reitzel Halle sanieren.

Das schlägt sich in der Kasse mit 50 000 Euro nieder, die der Verein allerdings in den vergangenen Jahren angespart hat.

Bereits im vergangenen Jahr wurde das Fitnessstudio umgebaut. Hierfür wendete der Verein 12 000 Euro auf, ohne dabei die rege Eigenleistungen der Vereinsmitglieder zu berücksichtigen.

Unvorhergesehen war ein Defekt in der Heizungsanlage der Kletterhalle, der zu geplatzten Wasserleitungen, Heizungsrohren und Wärmetauschern führte. Coors hofft allerdings, dass die Kosten für die Reparatur von der Versicherung übernommen werden.

Über die gelungene Weihnachtsfeier freute sich der Vorsitzende: „Es war eine tolle Show, so was finden sie in keinem Fitnessstudio.“

Coors bedankte sich bei allen Mitarbeitern für das große Engagement, besonders bei Judith Lamberty, Sonja Roskosch und Birgit Stapp. Die Lücke bei den Mitarbeitern, die durch den Wegfall der Zivildienstleistenden entstanden ist, konnte durch engagierte Mitglieder geschlossen werden, die teils auch auf der Basis geringfügiger Beschäftigung eingestellt wurden.

Auch in diesem Jahr gab es bei der Jahreshauptversammlung wieder zahlreiche Ehrungen. Für besondere sportliche Leistungen erhielt Jonas Hechler den Ludwig-Heim-Pokal, Sascha Christiansen wurd8e für die beste Leistung im Marathon ausgezeichnet, Svenja Sommer und Max von Falkenhausen punkteten in der Leichtathletik. Eine Ehrung für besondere Verdienste erhielten Klaus Solbach und Franz Josef Wolter.

Langjährige Mitglieder wurden ebenfalls nach vorne gerufen. Für ihre 60-jährige Treue zum Verein wurden Manfred Amann, Margita Brunnen, Gerhard Buchsbaum und Annegret Henrich geehrt. Seit 50 Jahren sind Frieda Danz und Erika Nowak dabei, seit 40 Jahren Lieselotte Danz, Hans-Günther Geiss und Heinrich Kiendl.

Für 25-jährige Mitgliedschaft konnte Coors an diesem Abend 19 Mitglieder ehren, für ein Jahrzehnt im Turnverein insgesamt 48 Mitglieder.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare