Zehn Schwimmer mehr als im Vorjahr nahmen an Vereinsmeisterschaften teil

Beste sind Dittrich und Fügner

+
In der Gesamtwertung Mädchen (1998 und jünger) setzten sich Anne-Kathrin Oppermann, Isabell Schmitt und Karina Lorenz (von links) gegen 23 Konkurrentinnen durch. Für diese gute Leistung gab es vom Abteilungssleiter Schwimmen, Hans Zimmermann (links), einen Pokal.

Groß-Zimmern (mj) ‐ Hans Zimmermann war bei der Siegerehrung der Vereinsmeisterschaft, die auch gleichzeitig eine kleine Weihnachtsfeier darstellte, nicht zu beneiden: Erst hatte er kein Mikrofon und als dieses dann kam, fiel es regelmäßig aus. Trotzdem ließ sich der Abteilungssleiter Schwimmen des Turnverein nicht entmutigen und kämpfte mit seiner Stimme gegen rund 80 aufgeregte Kinder an, denen es sichtlich schwer fiel, ein wenig still zu sitzen und den Mund zu halten. Zusammen mit den Eltern war der Schwimmernachwuchs gekommen, um Urkunden, Medaillen oder im besten Fall sogar einen Pokal entgegen zu nehmen.

Der Höhepunkt des Abends war der Nikolaus, der für jedes Kind ein Geschenk dabei hatte.

Hinsichtlich der Finanzierung der Pokale, Medaillen und der Gaben des Nikolaus' erklärte Zimmermann nicht ohne Stolz: „Den heutigen Abend finanziert die Schwimmabteilung ganz alleine.“ Auch der Durst war bedacht, jedes Kind erhielt auf ein Freigetränk.

An den Vereinsmeisterschaften, die während des Trainings an zwei Donnerstagen im November und Dezember ausgeschwommen wurden, nahmen rund 90 Kinder und Jugendliche teil. Das sind zehn mehr als im letzten Jahr.

Die jüngste Teilnehmerin wurde 2003 geboren, die ältesten Wettkämpfer sind 17 Jahre alt. Wer in die Pokalwertung wollte musste viermal ins Wasser. Die jüngeren Jahrgänge hatten dreimal 50 Meter Brust, Rücken und Kraul sowie einmal 25 Meter Kraul-Beinschlag zu absolvieren. Die Größeren (Jahrgang 97 und älter) machten sich auf die 100 Meter. Statt des Kraul-Beinschlags, der eine spezielle Übung für Kinder darstellt, war als vierte Lage für sie Schmetterling vorgegeben.

Bei den Mädchen wurden folgende Schwimmerinnen erste (Jahrgang in Klammern): Alicia Kreidel (2003), Maya Winkler (2002), Gesine Prior (2001), Leah Palmy (2000), Isabell Schmitt (1999) und Anne-Kathrin Oppermann (1998).

Bei den aktiven Damen (1995 bis 97) stand Laura Dittrich auf dem Treppchen, Carina Willmann beim Jahrgang 1994 und älter.

Die besten Schwimmer bei den Jungen waren Richard Zilz (2002), Marcel Kotzian (2001), Sharif Lüdemann (2000), David Naumann (1999) und Sergio Brandt (1998).

Erster bei den Herren aktiv (1997 und älter) wurde Josef Fügner. Er ist derzeit der schnellste Schwimmer im Nachwuchsbereich der TV-Schwimmabteilung, Laura Dittrich ist das Aushängeschild bei den Damen.

Beide gehören der Wettkampfgruppe an, die derzeit rund 20 Mitglieder umfasst.

Während die restlichen Schwimmer eine Trainigseinheit in der Woche absolvieren trainiert die Wettkampfgruppe zweimal wöchentlich.

Insgesamt wurden zwölf Pokale und zwölf Medaillen vergeben. Bei den Ehrungen halfen Christine Zimmermann sowie Reiner Geier und Lutz Kettner.

Ein Dankeschön ging auch die zehn Schwimmtrainer des Vereins, die jeden Donnerstag 50 bis 60 Kinder im Hallenbad betreuen. „Bei der Menge muss an jeder Bahn ein Trainer stehen“, erklärt Zimmermann. Eine gute Entscheidung hatte der Nikolaus beim Abschluss der Siegerehrung in Bezug auf seine Geschenke getroffen: Neben schicken Schildkappen gab es auch Strickmützen, die bei den eisigen Temperaturen dieser Tage gleich zum Einsatz kommen dürften.

Kommentare