Einbruch in Fahrradladen

Räder im Wert von rund 100.000 Euro gestohlen

+
Dieses Fenster hatten die Diebe ausgebaut. Luca und Dominik (rechts) Mai wundern sich über das saubere Vorgehen.

Groß-Zimmern - „Mai Bike“ heißt das Fahrradgeschäft von Dominik Mai in der Robert-Koch-Straße passend. Einige seiner Bikes haben Diebe am Wochenende entwendet. Der Gesamtverkaufswert könnte bei knapp 100.000 Euro liegen. Von Gudrun Fritsch 

Als Dominik Mai am Montag in sein Geschäft kam, traute er zunächst seinen Augen nicht. „Hier auf dem Podest waren alle Räder weg“, berichtet er dem LA mit Entsetzen. Mehr als dreist waren die Einbrecher, die zwischen Samstag, 28. Januar, und Montagvormittag in die Halle eingestiegen sind. Um an ihre Beute zu gelangen, haben sie ein Fenster auf der Rückseite des Verkaufsraums abmontiert. Das dort angrenzende Unternehmen ist vor gut einem Jahr ausgezogen, der Platz liegt brach. „Die Diebe sind absolut professionell vorgegangen und haben hinterher sogar noch mit Putzmitteln aus unserem Bad das Fenster gereinigt“, staunt Mai. Dass sie genau wussten, was sie suchten, zeigt seiner Meinung nach auch die Auswahl. Entwendet wurden nur hochwertige Fahrräder und E-Bikes der Marken Santa Cruz, Mondraga und eines von Ghost. „Hier stehen noch teurere Räder, aber an denen waren sie nicht interessiert“, staunt der junge Inhaber. Die Ladenkasse war leer, aber das Geld aus der Kaffeekasse haben die Diebe mitgenommen.

Auch die Kriminalpolizei geht davon aus, dass die Täter über 20 Räder, Rahmen sowie hochwertige Kleinteile durch das Fensterloch nach draußen gehoben haben. Wahrscheinlich wurde das Diebesgut dort auf einen Transporter geladen. Zwar ist Mai sehr betroffen, aber die Welle der Solidarität spendet Trost. „Über 1 700 Solidaritätsmeldungen habe ich auf Facebook erhalten. Ich blick’ da bald nicht mehr durch. Die Leute wollen helfen, viele schicken Hinweise“, berichtet er gerührt und ergänzt: „Die Unterstützung meiner Kunden brauche ich jetzt auch mehr denn je.“

Podest ohne Räder – die waren verschwunden, als Dominik Mai in sein Geschäft kam.

Zügig hatte der heute 27-Jährige Zweiradmechaniker aus Münster-Altheim nach der Ausbildung im Betrieb von Janek Gola seinen Meister gemacht. 2010 hat er sich in der hinteren 320 Quadratmeter großen Halle auf dem Grundstück selbstständig gemacht und arbeitet dort losgelöst von Gola seit drei Jahren. „In dem Laden hat es 2009 gebrannt. So konnte ich erst eine Saison später loslegen, musste alles neu einrichten und beschädigte Ware reparieren. Besonders unter der eigenen Firmierung genießt „Mai Bike“ einen sehr guten Ruf. Die Kunden wissen die professionelle Beratung und die guten Angebote zu schätzen. 2016 war für den Unternehmer ein sehr gutes Jahr.

Noch etwas unter Schock, aber sehr gefasst steht Mai am Mittwoch gleich wieder im Laden, unterstützt wird er von seinem Auszubildenden Luca Mai und einem Praktikanten. „Eigentlich hatten wir ja Glück im Unglück, denn die Diebe haben sehr saubere Arbeit geleistet und alles ordentlich hinterlassen“, sagt Mai wie zum Trost. Erstaunt beschreibt er, dass alle Schraubenkästen unter dem Fenster sauber zur Seite geschoben wurden, sogar das Werkzeug hatten die Täter wieder einsortiert und das Fenster samt Befestigungsmaterial hingestellt. „Das konnten wir so wieder einbauen. Ich werde es jetzt noch zusätzlich absichern.“ Natürlich ist er versichert, aber „da wartet wohl noch ein ziemlicher Papierkrieg auf mich“, fürchtet Mai.

Originelle Fahrräder sind Trend

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder denen am Samstag nach Ladenschluss oder Sonntag in der Nähe des Fahrradladens ein Transporter oder verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Rufnummer  06151 9690 bei den Ermittlern zu melden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare