Bieranstich auf der Klein-Zimmerner Kerb

Gezapftes Bier geht da hin, wo es sein soll

+
Achim Grimm zapfte das Bier an.

Klein-Zimmern - Ohne Malheur ging der Bieranstich am Kerbmontag in Klein-Zimmern vonstatten. Im vergangenen Jahr hatte Bürgermeister Achim Grimm das Kunststück vollbracht, den Zapfhahn aus dem Fass zu schlagen, so dass der Gerstensaft auf den Boden floss.

Dieses Ereignis hatte es am Sonntag sogar in den Kerbspruch von Kerbvadder Anja Africh geschafft. Am Montag floss das Bier dann ordnungsgemäß. Walter Götz sagte nicht „O’zapft is“, sondern „es Bier läuft“ – schließlich ist man auf der Kerb in Klein-Zimmern und nicht auf der Wiesn. Das machten auch noch die Kerbfrauen deutlich, die die Kerb und den Bürgermeister lautstark hoch leben ließen. Gemütlich gingen die Klein-Zimmerner ihren Kerbmontag an, der sich später vom Geißenplatz in die Vereinsgaststätte der Viktoria verlagerte. Besuch aus Groß-Zimmern gab es auch: Vier Kerbborschte des Jahrgangs 1940 waren zu Gast und freuten sich über das Freibier. Sie statten dem kleineren Gemeindeteil nunmehr seit vier Jahren am Kerbmontag ihren Besuch ab. Nachmittags wurden für die Kinder Spiele organisiert.

bea

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare