Bizarre Stimmung

+
Auch am Sonntag boten die Zimmerner Vereine - trotz Regen - ein abwechslungsreiches Programm beim Jahrmarkt der Vereine.

Groß-Zimmern - „Er tut uns einfach nur leid". Diesen Satz äußerten die wenig übrig Gebliebenen, die am Sonntag Abend gegen 19.30 Uhr in der „Grünen Mitte" den Klängen von Dino de Marco lauschten. Von Hans Peter Weywoda

Der italienische Sänger war extra aus Böblingen zum Jahrmarkt der Groß-Zimmerner Ortsvereine gekommen, um vor zusammengeklappten Tischen und Bänken eine Show der Extraklasse zu bieten. Dabei ließ sich der Profimusiker auch nicht von der bizarren Kulisse stören, die zu diesem Zeitpunkt in der „Grünen Mitte" herrschte.

Laut Programm war der Auftritt von Dino de Marco für 16 Uhr vorgesehen, doch viele die extra wegen ihm gekommen waren, warteten zunächst vergeblich auf den Auftritt des Italieners. Seine Bühnenshow sollte eine nette Geste an die Delegation aus der italienischen Partnergemeinde Rignano sull'Arno sein und wurde ihnen für 17 Uhr angekündigt.

Das Sonntagsprogramm beim Jahrmarkt

Sonntagsprogramm beim Jahrmarkt der Vereine

Um 17 Uhr spielte jedoch zunächst die Band Salomon C-Kenner Group aus Darmstadt. Sie wurde vom Vorsitzenden des Gremiums der Groß-Zimmerner Ortsvereine, Heinz Held, verpflichtet, der italienische Sänger hingegen von der Gemeindeverwaltung Groß-Zimmern.

Das geplante Vorhaben beide im Wechsel spielen zu lassen, konnte aus technischen Gründen nicht realisiert werden, zumal auf der Bühne auch noch die Tanzgruppen Salam und Traumtänzerland die gesamte dort vorhandene Fläche benötigten.

Dass dies alles nicht zu verwirklichen war, leuchtete den Besuchern des Jahrmarktes ein. Heftig diskutiert wurde allerdings darüber, dass zwischen der Verwaltung und dem Gremium der Ortsvereine wohl im Vorfeld nicht genügend kommuniziert wurde.

Impressionen vom gesamten Festwochenende

Jahrmarkt der Vereine

„Hier ist etwas schief gelaufen",bestätigte gestern der Vorsitzende des Ortsvereinsgremiums, der einräumte, dass die Panne durch eine bessere Kommunikation im Vorfeld hätte vermieden werden können.

Gegen den in der Bevölkerung geäußerten Vorwurf „die hewwe zu veel Geld", wehrt sich allerdings die innerhalb der Verwaltung zuständige Sachbearbeiterin Regina Merz.

„Schon seit April wusste der Veranstalter des Jahrmarktes, dass Dino de Marco auf dem Jahrmarkt auftreten soll",weist Merz die Schuld von sich, dass die Verwaltung für die Panne verantwortlich sein könnte.

Die geplante schöne Geste für die Gäste aus Rignano sull'Arno ging zwar gehörig daneben, Dino de Marco, bei dem sich Regina Merz für die Panne persönlich entschuldigte, nahm das ganze jedoch sehr sportlich und signalisierte sogar - falls gewünscht - nochmals zu einem Auftritt nach Groß-Zimmern zu kommen.

Kommentare