SiA-Projekte sind morgen zu sehen

Blau-Gelb wie die Schulfarbe

Spannend und interessant finden die Schüler die Gewässererkundungen mit Projektleiterin Astrid Geiß (links).   J Fotos (2): Friedrich

Gross-Zimmern - Zehn Naturdetektive der Schule im Angelgarten sind beim Schulprojekt „Unser blauer Planet“ mit Köchern und Becherlupe am Dienstag auf Erkundungstour. von Ursula Friedrich

Im Gegensatz zu vielen überfluteten Regionen in Hessen führt der renaturierte Erbsenbach zwar viel Wasser, ist aufgrund seiner Mäander jedoch imstande, der Flut im Bachbett Herr zu werden.

„Ich habe eine Spinne entdeckt!“, „Hier sind noch mehr Blutegel!“ Mit großem Enthusiasmus fördern die Grundschüler allerlei Getier aus dem Erbsenbach. Auch, wenn die Blutegel eigentlich Rollegel sind und keinesfalls so blutrünstig wie die Verwandtschaft, saugen sich doch gleich mehrere Exemplare an einem Stein fest.

Der Vormittag ist turbulent. Für die Kinder des Naturprojekts ist das kleine Gewässer ein Eldorado. Ihr Unternehmen ist eines von dreizehn, die derzeit die Kinder der Schule im Angelgarten auf Trab halten Unter dem Motto „Blau & Gelb“ (dies sind die Farben der Schule im Angelgarten) wird diese besondere Projektwoche zum Geburtstag veranstaltet: Die Grundschule wird nämlich genau 15 Jahre alt. Lehrkräfte und engagierte Eltern schnürten für die Kinder ein attraktives Arbeitsgruppen-Angebot, das von sportlich über kreativ reicht und natürlich spielerisch viel Wissen vermittelt. Wasser - das blaue Nass, Pippi Langstrumpf, Kulinarisches Blau und Gelb oder Tanz und Theater sind weitere Projektschwerpunkte.

Im Naturprojekt, für das Astrid Geiß, Koordinatorin von „Zimmern glänzt“ verantwortlich ist, geht es um Umwelterziehung, die gut verpackt in ein reiches Aktionsprogramm von statten geht. „Es ist Klasse, mit einer Gruppe so kontinuierlich zu arbeiten“, so Geiß, die für ihr Projekt sogar Uwe Avemarie von der Unteren Naturschutzbehörde und Dr. Lothar Jacob, den Vorsitzenden des Nabu-Ortsverband gewinnen konnte. Neben der Gewässererkundung stehen auch ein Waldtag, der Besuch einer Imkerei, Papierschöpfen und mehr auf dem Programm. Geiß hofft auf die Nachhaltigkeit ihres Einsatzes als Projektleiterin, denn nicht nur Naturerlebnisse, sondern besonders auch der Naturschutz sind ihr ein Aliegen. „Ich hoffe, dass wir in zehn bis fünfzehn Jahren ernten können, was heute gesäht wird - Menschen, die einen bewussten und behutsamen Umgang mit der Natur pflegen.“

Die Projektwoche der Angelgartenschule mündet am morgigen Freitag in ein großes Fest.

Am morgigen Freitag ab 16 Uhr steigt in der Schule im Angelgarten die Party. ein Beim Präsentationstag werden die Kinder auch mit Theater- und Tanzaufführungen die Ergebnisse ihrer Projekte präsentieren.

In der Cafeteria, am Hot-Dog-Stand, der Pommesbude und einem internationalen Büfett werden außerdem Köstlichkeiten aus aller Welt geboten.

Kommentare