Blitzer am Ortseingang sollen den Anwohnern Ruhe und Sicherheit verschaffen

Versteckt hinter der Tanne

+
Obwohl ein Schild bereits darauf hinweist, dass hier Kinder die Straße kreuzen können, fahren viele Autofahrer immer noch zu schnell.

Groß-Zimmern - Ende des Monats, oder zumindestens bis Mitte Oktober sollen sie endlich stehen, ist Manfred Jung vom Groß-Zimmerner Ordnungsamt zuversichtlich. Von Corinna Hiss 

Die Rede ist von den Blitzern, die am Ortsausgang angebracht werden – zum Freud der Anwohner und zum Leid all derjenigen Autofahrer, die sich nicht an die vorgegebene Geschwindigkeit halten.

Wer von Dieburg kommend auf der L 3114 nach Groß-Zimmern hineinfährt, vergisst schnell, dass nach dem Ortsschild nicht mehr 70 Kilometer pro Stunde erlaubt sind. Dass die Straße nach der Brücke über die B 26 abschüssig ist, begünstigt das überhöhte Tempo. „Viele vergessen, dass innerorts nur 50 Kilometer pro Stunde erlaubt sind“, erläutert Jung. Das hat zur Folge, dass sich Anwohner über den Lärm der Raser beschweren und Bedenken wegen ihrer Kinder haben, wenn sie die stark befahrene Straße überqueren.

Sicherheit und Lärmschutz der Anwohner

Für Jung ist die Blitzer-Maßnahme daher unumgänglich, denn „nur so halten sich die Autofahrer an die vorgegebene Geschwindigkeit“. Im Moment weist nur eine quadratisch umzäunte Baustelle (hinter der Tanne im Bild) an der Ecke Nordring/ Bertha-von-Suttner-Straße darauf hin, dass dort bald Vorsicht geboten ist. Der Blitzer wird leicht versteckt hinter einer großen Tanne stehen und ist daher von vielen ahnungslosen Autofahrern leicht zu übersehen. Das Hinweisschild, dass dort Kinder die Straße kreuzen können, gibt ihm aber seine Berechtigung. Denn Jung sieht in der Maßnahme keineswegs nur eine zusätzliche Einnahmequelle für die Gemeinde, sondern betont: „Es geht um Sicherheit und Lärmschutz der Anwohner.“

Auch am Ortseingang an der Reinheimer Straße soll bald geblitzt werden.

Kommentare