Blutige Szenen auf der ASS-Bühne

+
Blutiges Intermezzo: Das Englisch-Theatre der ASS zeigte eine schauerliches Vampirdrama mit viel Blut und Musik.

Groß-Zimmern (ula) ‐ Bei Vampirs hängt der Haussegen schief: Statt die gefährliche Vampirjägerin Sally (dargestellt von Sara Binyam und Pia Kraus) durch Verführungskünste auszuschalten, ist Vampirgigolo Alex (Franziska Göbel/Marlene Tarp) fett verknallt.

Und die intrigante Schwester Kate (Aileen Henrich/Maike Hermann) tobt. Mit sternesprühenden Wunderkerzen feierte das Publikum in der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) im menschlich-vampirischen Finale den Sieg der Liebe über den Vampir. Hass–Tyrannin Sally saugte aus Frust noch rasch Edelzicke Abigail (Svenja zum Hebel) samt Lover aus.

„A never ending Dance“, das hinreißend und bis ins kleinste Detail selbst „gestrickte“ Theaterstück des Wahlpflichtkurses „English Theatre“ begeisterte von der ersten bis zur letzten Minute. Zumal alle Darsteller auch als Bühnenarbeiter punkteten und mehrfach die Kulissen wechselten. Die 23 Akteurinnen der neunten und zehnten Klassen ließen an zwei Abenden keine Zweifel daran aufkommen, dass sie sich auf der Bühne wohlfühlen.

Ob tanzend, englisch plaudernd, in Abendkleid oder mit blutverschmiertem Pettycoat. „Lampenfieber? Nöööö“, hatte Alex-Darstellerin Franziska abgetan – und blieb dabei. Routiniert und mit viel Einfühlungsvermögen füllten die Jugendlichen ihre Rollen aus. Voll auf seine Kosten kam auch Schulleiter Helmut Buch – der sich nicht nur dem Genuss des Theaterspiels hingab.

Auch das Studium der englischen Sprache lag ihm am Herzen – und da hatte Lehrerin Jutta Berger mit ihrem Ensemble ebenfalls einiges zu bieten.

Kommentare