254 Menschen kamen zum Aderlass in die Mehrzweckhalle

Blutspendebereitschaft wird immer weniger

Als Paar sind Hanna und Chris Kowal am Donnerstag zum Blutspendetermin gekommen. Die Teamleiterin des Blutspendeteams aus Frankfurt Doris Seyffer bereitet die Blutentnahme vor.

Groß-Zimmern - „Leider macht sich der Trend, dass immer weniger Bürger zur Blutspende kommen, auch bei uns bemerkbar“, bedauerte die Vorsitzende des Zimmerner Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Bettina Gibson-Altmann am Donnerstagabend. Von Ulrike Bernauer

Dennoch freute sie sich, dass immerhin 254 Spender in die Mehrzweckhalle gekommen waren. Auch mit 254 Spendern hatten die DRK-Mitarbeiter alle Hände voll zu tun, da die Spender an diesem Donnerstag immer schubweise kamen.

Gibson-Altmann hatte aber einen weiteren Grund zur Freude. Es gab wieder viele freiwillige Helfer, die nicht Mitglied beim DRK sind. Sie halfen beim Brote schmieren, um die Spender zu verköstigen, oder geleiteten die Bürger von der Liege, wo das Blut entnommen wird, zu den Liegen zum Ausruhen.

Mit 15 Laboranten und fünf Ärzten war das Team vom Blutspendedienst aus Frankfurt nach Groß-Zimmern gekommen, um die Voruntersuchungen und die eigentliche Blutentnahme durchzuführen. 230 Blutkonserven konnten am Ende des Tages mit nach Frankfurt genommen werden.

24 Spendenwillige konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Spende zugelassen werden. „Die Sicherheit beziehungsweise Gesundheit des Spenders steht im Vordergrund und muss unbedingt sichergestellt sein“, so Gibson-Altmann. Die Spender kamen nicht nur aus Groß-Zimmern, sondern auch aus der näheren und ferneren Umgebung und zwar in nicht unerheblicher Anzahl. 69 Auswärtige spendeten Blut, 185 kamen aus Groß-Zimmern.

Zahlreiche Mehrfachspender wurden mit einer Urkunde, einer Ehrennadel oder einem Präsent für ihre andauernde Bereitschaft, ihren Mitmenschen zu helfen, ausgezeichnet. Ulrike Ruhland war zur 80. Spende gekommen, Sabine Will, Dieter Fröhlich und Axel Wagner waren das 75 . Mal dabei. Der 70. Aderlass war es für Georg Volkmar, der 60. für Richard Herrmann, der 50. für Manfred Dirscherl und der 40. für Thomas Kreher und Peter Mehlis. Zur 30. Spende waren Thomas Dobrovolny, Jens Reinhard, Matthias Braun und Michael Bischoff erschienen, zur 25. Spende Nicole Sachs, Monika Helene Engelhardt, Udo Zimmermann, Alfred Kiefer, Karin Becker und Rudolf Rachor. Auch für 20- und 10-fache Spenden gab es etliche Ehrungen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare