Lebensrettende Blutkonserven aus Zimmern

150. Termin mit 278 Spendern toller Erfolg

+
25. Spende: Bettina Gibson-Altmann (l.) mit Karl-Heinrich Selmes-Ohl und Simone Senk.

Groß-Zimmern - Bettina Gibson-Altmann, Vorsitzende des Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes, freute sich am Donnerstag über den hohen Andrang in der Mehrzweckhalle. 278 Spender waren gekommen. Von Ulrike Bernauer 

Am Ende konnte der Blutspendedienst 262 Spenden mit nach Frankfurt nehmen, 16 Spender mussten aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt werden. Den starken Zuspruch dieses 150. Termins führte Gibson-Altmann auf zwei Besonderheiten zurück. Zum einen konnte sie vormittags Werbung für diesen Termin im Radio machen.

HR4 hatte sich bei ihr gemeldet und gab ihr Gelegenheit, nicht nur auf die Blutspende in Zimmern hinzuweisen, sondern auch den Sinn zu erklären. Zum zweiten gab es neben dem üblichen Süßigkeiten- und Saftpaket noch ein Leckerli. Ein Eiswagen stand am Ausgang und jeder Spender konnte sich eine Waffel mit zwei Kugeln in den DRK-Farben Rotweiß, also Vanille und Sahne oder Kirsch und Drachenfrucht mitnehmen. Diese Überraschung war durch Unterstützung des Eiscafés Domino möglich. Gibson-Altmann freute sich auch über „Nachwuchs“, 17 Erstspender waren in die Mehrzweckhalle gekommen.

Der Termin in Zimmern ist beliebt, so kamen rund ein Fünftel der Spender aus Nachbargemeinden. 14 Münsterer waren dabei, elf Dieburger, sechs Groß-Umstädter, fünf Reinheimer, vier Roßdörfer und aus Darmstadt waren drei Spender gekommen. „Wir haben aber nicht viel Zeit zum Ausruhen“, sagte die Vorsitzende nach dem Termin. Die ersten Angebote von Naschereien werden schon wieder studiert. Schließlich müssen die Süßigkeiten-Päckchen, von denen sich jeder Spender eins aussuchen kann, vor dem nächsten Termin verpackt werden. Der ist am Donnerstag, 9. Oktober und kommt schneller als man denkt.

Kommentare