Boogie-Woogie für Engel und Könige

+
Ein Krippenspiel, geschmückt mit weniger bekannten Episoden aus der Bibel.

Groß-Zimmern (ula) ‐ Alle Jahre wieder lassen die Kinder der Gemeinde die Weihnachtsgeschichte mit ihren Krippenspielen neu aufleben. „Ein Stern erleuchtet unsere Welt“ lautet der Titel des diesjährigen Spiels, das Kinder ab vier Jahren am Heiligen Abend in der evangelischen Kirche aufführen werden.

Das Weihnachtsmusical wird am Heiligen Abend während der Gottesdienste um 15 und 16.30 Uhr in der evangelischen Kirche gezeigt.

Das Krippenspiel der katholischen Kirche in Klein-Zimmern wird heute (24.) um 15 Uhr, das in der St. Bartholomäuskirche Groß-Zimmern um 16 Uhr aufgeführt.

Akribisch, mit viel Begeisterung, studierten 19 Kinder die Biblische Geschichte ein, die mit flotter Musik ganz moderne Züge erhält. Ulrich Kuhn, musikalischer Leiter des Krippenspiels, lässt Engelchen, Knechte, Hohepriester und Könige Boogie Woogie, Balladen und Raggae anstimmen. Heidrun Fornoff übernahm erneut den verantwortungsvollen Part der Regisseurin. Inhaltlich wird beim Weihnachtsmusical die Botschaft der Geburt Jesu Christi zwar forciert, jedoch mit weniger bekannten Episoden aus der Bibel ausgeschmückt, welche die drei Weisen bei ihrer Suche nach dem Kind erleben.

Auch die liebevoll angefertigten Requisiten tragen sowohl klassische als auch moderne Züge. Der Stall mit Krippe und Schaf ist ebenso vertreten wie ein modernes Schild, das mit schwarzen Lettern auf gelbem Grund den Ort nennt: „Bethlehem“. Schon bei der Verteilung der Rollen wurden viele Wünsche berücksichtigt:

Ich war im letzten Jahr die Maria. Das hat mir nicht so gefallen, weil ich immer einen dicken Bauch machen musste“, sagt Alicia (9), die diesmal als Weise aus dem Morgenland daherkommt. Jessica steht gern im Rampenlicht und freut sich über ihre Traumrolle als Maria. „Eigentlich wollte ich Hirte werden“, erklärt Paul (11). Weil es diese Rolle im Krippenspiel jedoch nicht gibt, wurde er Diener und freut sich über seinen Part als Solist bei den Gesangsstücken.

Kommentare