Polizei ermittelt weiterhin auch zu früheren Fällen

Brennende Gartenhütte

Alles verkohlt ist in dem Schuppen. Foto: Feuerwehr

Klein-Zimmern (guf) - Mit der Meldung: „Brand in Gartenhütte droht auf Wohnhaus überzugreifen“ wurden die Feuerwehren der Gemeinde zum zweiten Mal in der Nacht zu Samstag (30. ) alarmiert. Zu dem Einsatz um 1.

50 Uhr in der Klein-Zimmerner Markstraße wurde auch die Feuerwehr Dieburg gerufen. Dies war im Vorfeld für den Notfall festgelegt worden, da ein großer Teil der Groß-Zimmerner Wehr auf einer Ausbildungsveranstaltung in Braunschweig weilte und Kameraden aus Klein-Zimmern einen Ausflug auf den Hohen Meißner machten.

Gegen 0.30 Uhr war die Feuerwehr zuvor zu „unklarer Rauchentwicklung“ in die Saarstraße ausgerückt, was sich jedoch als Fehlalarm erwies.

Das Feuer in Klein-Zimmern war aus noch unklarer Ursache in einer gemauerten Hütte ausgebrochen. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. „Für ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus bestand keine unmittelbare Gefahr“, berichtet Gemeindebrandinspektor James Bennett.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen und schließt einen Zusammenhang mit früheren Fällen von Brandstiftung nicht aus.

„Zur Tatzeit hörte ein Zeuge Stimmen mehrerer Personen und bemerkte kurz darauf den brennenden Holzschuppen“, teilt die Polizei-Pressestelle mit.

Es soll in der Nacht von Freitag auf Samstag im Ort eine größere Party gegeben haben. Eventuell könnten von hier heimkehrende Teilnehmer etwas gesehen haben. Hinweise nimmt die Polizeistation Dieburg entgegen unter s  96560 oder das Polizeipräsidium Südhessen in Darmstadt unter s  06151/9693030. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 10 000 Euro, verletzt wurde niemand.

Am Samstag gegen 9 Uhr stellte ein Anwohner im Semder Pfad fest, dass im Laufe der Nacht in seiner Garage eine Restmülltonne in Brand geraten war. Das Feuer ist nicht nach außen gedrungen und wurde deshalb zunächst nicht bemerkt. Die Garage ist im Inneren stark verrußt.

Die Polizei bittet auch in diesem Zusammenhang mögliche Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Kommentare