Bruchstücke aus der alten Ziegelei

Groß-Zimmern -  Doris Schäfer lädt zur ihrer Bilderausstellung ein.  Die Künstlerin hat die Alte Ziegelei in Groß-Zimmern für sich entdeckt. Von Gudrun Fritsch

„Mich reizt das Morbide, die Ästhetik des Verfalls“, sagt Doris Schäfer (65). Die engagierte Künstlerin lädt zur Vernissage ihrer Bilderausstellung „Odenwälder Ziegelwerke aus künstlerischer Sicht“ mit Präsentation des Buches „Bruchstücke“ heute um 17 Uhr ins Foyer der Volksbank Odenwald (Bahnstraße) ein. Zur Einführung spricht Dr. Manfred Göbel.

Die gebürtiger Roßdörferin und wissenschaftliche Grafikerin hat 40 Jahre an der TU in Darmstadt mit pflanzlichen Details gearbeitet. Als Mitbegründerin von „Kunst für uns“ , in Roßdorf und als Mitglied des Bundesverbandes Bildender Künstler (BBK) in Darmstadt hat sie sich mit Fotomontagen und Ölbildern bei Ausstellungen einen Namen gemacht. Dass Schäfer nun auch Werke in Groß-Zimmern zeigt, liegt wohl hauptsächlich an den Bildern ihrer Ausstellung. 2010 entdeckte sie die Alte Ziegelei. Die Industriebrache war zu dieser Zeit schon sehr vom Verfall gezeichnet.

„Bruchstücke“ aus Ziegeln und anderen Materialien, aber auch von Ansichten des Gebäudes sowie der Fabrikanlage hielt Schäfer mit der Kamera ebenso im Bild fest wie die Spuren illegaler Besucher. Wer nun schöne, dokumentarische Aufnahmen von der Ziegelei erwartet, wird enttäuscht sein. Die Fotodesignerin hat 123 Abbildungen von der Fassaden, Strukturen von Licht und Schatten sowie Texturen der Graffiti und herumliegende Objekte am Computer freigestellt und verfremdet. Ein umgestürzter Imbisswagen etwa wurde bis zur Unkenntlichkeit verändert, von Lumpen oder einem Tennisschläger bleiben am Ende abstrakte Konturen. „Die Verwandlungsstrukturen des natürlichen Verfalls sind besser als jeder Künstler“, meint Schäfer. Folglich hat sie ihr kreatives Einwirken auf die Betonung der vorhandenen Flächen und Strukturen begrenzt. Zahlreiche Abbildungen wurden für die Ausstellung vergrößert, sind aber auch in einem Bildband käuflich zu erwerben.

Schäfer bietet das Buch mit einem Vorwort von Jürgen Philippe Böhm ifür 25 Euro im Rahmen der Ausstellung an. Zudem sind Exemplare in der Buchhandlung Lesezeichen in Groß-Zimmern und in Roßdorf erhältlich. Es gibt auch eine Bilddokumentation mit Originalfotos und den Verfahrensschritten der Verfremdung. Dieses Buch wäre jedoch zu teuer um es in viel-facher Auflage vorfertigen zulassen. Sollten sich hierfür Interessenten finden, kann es für 92 Euro nachbestellt werden. So kommen schließlich doch auch diejenigen auf ihre Kosten, die schöne Fotos sehen wollen. „Ich rechne mit vielen Interessenten, denn die Ziegelei ist ja in Zimmern eine Art Wahrzeichen“, sagt Schäfer, die ihre Ausstellung bereichert mit kleineren „Materialmontagen“ auf Schiefer, vom verbeulten Blech bis hin zum verschmorten Kabel. Geöffnet ist während der Geschäftszeiten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare